Super-G-Weltcup in Lake Louise

Double für Jansrud

SID
Sonntag, 30.11.2014 | 21:00 Uhr
Kjetil Jansrud hat sowohl die Abfahrt als auch den Super-G in Lake Louise gewonnen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
DiLive
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Super-G-Olympiasieger Kjetil Jansrud hat bei der ersten Speed-Rennen des alpinen WM-Winters ein deutliches Zeichen gesetzt. Beim Weltcup im kanadischen Lake Louise gelang dem 29 Jahre alten Norweger das Double, einen Tag nach der Abfahrt gewann Jansrud bei Sonnenschein und Temperaturen um minus 20 Grad auch den Super-G.

Josef Ferstl (Hammer), der am Samstag als guter 14. die WM-Norm zur Hälfte erfüllt hatte, kam als 34. nicht in die Punkteränge. Dafür fuhr Andreas Sander (Ennepetal), nur 47. in der Abfahrt, mit Startnummer 46 immerhin noch auf Rang 27. Tobias Stechert (Oberstdorf) erlebte mit Rang 40 in der Abfahrt und seinem Ausscheiden im Super-G ein schwarzes Wochenende.

Jansrud siegte am Sonntag vor Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer (Österreich/0,29 Sekunden zurück) und Dominik Paris (Italien/0,31). Als vierter Läufer nach Stephan Eberharter (Österreich/2002), Bode Miller (USA/2004) und seinem verletzten Landsmann Aksel Lund Svindal (2012) holte er das Double beim traditionell ersten Speed-Wochenende der Saison.

"Es ist unglaublich"

"Es ist unglaublich, ich habe aber immer gewusst, dass ich gut in Form bin", sagte Jansrud nach dem Sieg am Sonntag. In der Abfahrt hatte er auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in den Rocky Mountains 0,14 Sekunden vor den zeitgleichen Manuel Osborne-Paradis (Kanada) und Guillermo Fayed (Frankreich) gelegen.

Ferstl erzielte in der Abfahrt sein zweitbestes Ergebnis nach einem neunten Rang im Februar 2013 in Garmisch-Partenkirchen. Es war erst das sechste Mal, dass er unter die besten 30 und damit zu Weltcup-Punkten kam.

Der Super-G im RE-LIVE

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung