Streit zwischen Weltmeisterin und Trainer

Savchenko: "Ich war schockiert"

SID
Dienstag, 14.10.2014 | 09:52 Uhr
Aljona Savchenko und Robin Szolkowy sind seit Olympia kein Tanzpaar mehr
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die fünfmalige Paarlauf-Weltmeisterin Aljona Savchenko ist überrascht von der drastischen Kritik ihres Ex-Trainers Ingo Steuer. "Ich war schockiert", sagte die 30-Jährige im Gespräch mit "Sport Bild": "Ich war immer offen und fair und habe alle Karten auf den Tisch gelegt. Ich muss mir nicht nachsagen lassen, etwas hintenherum gemacht zu haben."

Steuer, der Savchenko und ihren langjährigen Partner Robin Szolkowy vor deren Trennung im März dieses Jahres zu fünf WM- und vier EM-Titeln sowie zwei olympischen Bronzemedaillen geführt hatte, war zwischenzeitlich als Trainer des neuen Duos Savchenko/Bruno Massot im Gespräch gewesen. Anfang Oktober hatte Savchenko ihm dann mitgeteilt, dass sie sich in erster Linie aus finanziellen Gründen anders entschieden habe.

Steuer hatte daraufhin drastisch reagiert. "Aljona sagte, die Deutsche Eislauf-Union könne mich nicht zahlen, und ich sei ihr zu teuer", berichtete er der Bild-Zeitung: "Ich könne sie aber umsonst trainieren. Das werde ich natürlich nicht tun. Der muss irgendjemand was ins Gehirn gepflanzt haben. Ich werde aufs Abstellgleis geschoben."

DEU-Sportdirektor Udo Dönsdorf hatte kürzlich bestätigt, dass Savchenko und der 25-jährige Franzose Bruno Massot künftig für Deutschland an den Start gehen werden. Massot wird dafür die deutsche Staatsbürgerschaft annehmen, ist aber wegen des Nationenwechsels für zwei Jahre gesperrt. Ziel von Savchenko/Massot ist die Olympia-Teilnahme 2018 in Pyeongchang.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung