Skiflug-WM in Harrachov

Schuster verzichtet auf Freitag

SID
Dienstag, 11.03.2014 | 12:44 Uhr
Richard Freitag konnte zuletzt nicht mehr überzeugen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
DiLive
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Bundestrainer Werner Schuster verzichtet bei der Skiflug-Weltmeisterschaft im tschechischen Harrachov auf Richard Freitag. Dies gab der deutsche Skiverband am Dienstag bekannt.

"Richard fehlt derzeit das Vertrauen in seine Technik, um auf einer Skiflugschanze ans Limit gehen zu können", sagte Schuster, der neben Titelanwärter Severin Freund auch Andreas Wellinger, Marinus Kraus, Andreas Wank, Michael Neumayer und Markus Eisenbichler für den letzten wichtigen Wettkampf des Winters nominierte.

"Wir wollen uns beim letzten Saisonhöhepunkt bestmöglich präsentieren und erfolgreich Ski fliegen. Auch wenn der eine oder andere Athlet dem dichten Weltcup-Programm der vergangenen Wochen Tribut zollen musste, wollen wir noch einmal alle Reserven mobilisieren. Unser Ziel ist es, geschlossen und in mannschaftlicher Breite gute Leistungen zu zeigen", sagte der 44-jährige Schuster, der nach dem Olympia-Gold der deutschen Mannschaft im Teamwettbewerb von Sotschi gleichzeitig vor zu hohen Erwartungen warnt.

Erfolg als Verpflichtung

Im Interview mit der Tageszeitung "Die Welt" erklärte der Bundestrainer: "Das Gold hat nicht nur positive Auswirkungen, es steigert natürlich die Erwartungshaltung, das birgt ein Gefahrenpotenzial. Gerade für die jüngeren Sportler ist es nicht einfach, diesen Erfolg zu verarbeiten."

Der überraschende Erfolg bei den Winterspielen ist für den Österreicher eine Verpflichtung: "Wir müssen die Kräfte bündeln, um dieses Gold als Initialzündung nutzen zu können. Ich fühle mich sehr herausgefordert, Erfolg und Misserfolg liegen oft sehr eng beieinander." Weiterhin erachtet es Schuster als notwendig, seine Athleten "mehr denn je zu fordern", da sonst "das Ganze schnell verblasst" sei.

Schuster sieht das Gold gleichzeitig aber auch als Bestätigung seiner jahrelangen Arbeit: "Das Risiko, vor sechs Jahren nach Deutschland gegangen zu sein, hat sich ausgezahlt. Unsere konzeptionelle Arbeit hat einen Lohn gefunden. Egal, was noch kommt, jetzt steht ein Meilenstein da."

Der deutsche WM-Kader im Überblick:

Severin Freund (Rastbüchl), Andreas Wellinger (Ruhpolding), Marinus Kraus (Oberaudorf), Andreas Wank (Oberhof), Michael Neumayer (Berchtesgaden), Markus Eisenbichler (Siegsdorf)

Skispringen: Alle Events im Live-Ticker

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung