Weltcup in Lahti: Sieg für Kamil Stoch

Freund knapp geschlagen

SID
Sonntag, 02.03.2014 | 16:16 Uhr
Severin Freund musste sich im finnischen Lahti nur Kamil Stoch geschlagen geben
© getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Skispringer Severin Freund hat den dritten Weltcup-Siege in Folge knapp verpasst. Der 25-Jährige musste sich im finnischen Lahti hinter Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch (Polen) mit dem zweiten Rang begnügen. Dritter wurde der Österreicher Gregor Schlierenzauer.

Der nach dem ersten Durchgang noch führende Freund erhielt für Flüge auf 131,5 und 128,5 Meter 277,4 Punkte, zum neuen Gesamtweltcup-Spitzenreiter Stoch fehlten nur 3,6 Zähler. Am Mittwoch in Falun und am Freitag ebenfalls in Lahti hatte Team-Olympiasieger Freund noch deutlich gewonnen.

"Der zweite Sprung von Kamil war ziemlich grandios, da wusste ich, dass es schwer für mich wird", sagte Freund: "Ich bin aber trotzdem heute wieder sehr zufrieden."

Freitag verpasst zweiten Durchgang

Die übrigen Deutschen zeigten auf der WM-Schanze von 2017 mehr Schatten als Licht. Unter die besten 15 schaffte es nur noch Marinus Kraus (Oberstdorf) als 13. Michael Neumayer (Berchtesgaden), Andreas Wellinger (Ruhpolding) und Andreas Wank (Oberhof) mussten sich mit den Plätzen 19, 20 und 22 begnügen.

Erst gar nicht in den zweiten Durchgang schafften es der im Formtief steckende Richard Freitag (Aue) und Karl Geiger (Oberstdorf).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung