Freitag, 28.03.2014

Gold für Olympiasieger Hanyu

Liebers stürzt auf Rang 14 ab

Nach seinem Höhenflug von Sotschi hat Peter Liebers bei den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften im japanischen Saitama eine kapitale Bruchlandung hingelegt. Zwei heftige Stürze warfen den EM-Sechsten aus Berlin bis auf den 14. Platz (211,92 Punkte) zurück.

Schon nach einer halben Minute patzte Liebers bei der WM
© getty
Schon nach einer halben Minute patzte Liebers bei der WM

Missmutig das Gesicht verziehend fuhr der Olympia-Achte in der mit 18.000 Zuschauern ausverkauften Arena vom Eis.

Unter dem tosenden Jubel des Publikums komplettierte Olympiasieger Yuzuru Hanyu mit einer phänomenalen Kür die bislang erfolgreichste Saison seiner Karriere.

Der 19-Jährige sammelte 282,59 Punkte und fing seinen nach dem Kurzprogram führenden Landsmann, WM-Debütant Tatsuki Machida (282,26), noch ab. Der zweimalige Europameister Javier Fernandez aus Spanien (275,93) gewann die Bronzemedaille. Alle anderen Läufer hatten mit der Medaillenvergabe absolut nichts zu tun.

Sturz bei vierfachem Toe-Loop

Schon nach einer knappen halben Minute stand fest, dass der 25-Jährige Liebers keine Chance haben würde, seine Platzierung von Sotschi zu bestätigen. Der Student der Biotechnologie kam sowohl beim vierfachen Toe-loop als auch beim dreifachen Axel zu Fall und büßte damit viele entscheidende Zähler ein.

Unter diesen Fehlern litt auch der Gesamteindruck der Kür, Trainerin Viola Striegler musste ihren Schützling nach dessen Auftritt wieder ein bisschen aufrichten. Nach diesem WM-Ergebnis des deutschen Meisters ist auch bei der WM 2015 in Shanghai nur ein deutscher Läufer in der Herren-Konkurrenz startberechtigt.

Bereits am Mittag hatten sich hingegen die Olympia-Elften Nelli Zhiganshina und Alexander Gazsi in der Eistanz-Konkurrenz eine glänzende Ausgangsposition erkämpft. Nach dem Kurztanz nehmen die beiden Oberstdorfer den siebten Platz (62,27) ein. Die Kür-Entscheidung fällt am Samstag (4.30 Uhr MEZ).

Kolbe und Caruso bereits ausgeschieden

Dagegen sind die Welttitelkämpfe in der Nähe von Tokio für Tanja Kolbe und Stefano Caruso aus Berlin bereits vorzeitig beendet. Die deutschen Vize-Meister verpassten als 21. (52,08) knapp die Qualifikation für das Kürfinale.

"Das war unser bester Kurztanz in der Saison, unsere Trainer waren sehr zufrieden mit uns", erklärte Gazsi. Kritischer sah Udo Dönsdorf, Sportdirektor der Deutschen Eislauf-Union (DEU), den Auftritt von Kolbe/Caruso: "Mit Startnummer eins war es nicht so einfach, aber ich habe mir mehr erhofft von der Entwicklung der beiden." Noch bei den Olympischen Winterspielen von Sotschi hatte das Duo Rang 19 erreicht.

In Abwesenheit der aktuellen Olympiasieger Meryl Davis und Charlie White aus den USA sowie der Kanadier Tessa Virtue und Scott Moir, Goldmedaillengewinner von Vancouver 2010, übernahmen Anna Cappellini und Luca Lanotte (69,70) die Führung im Zwischenklassement. Den Europameistern aus Italien am nächsten kamen Kaitlyn Weaver und Andrew Poje aus Kanada (69,20) sowie die französischen Olympia-Vierten Nathalie Pechalat und Fabian Bourzat (68,20).

Die Welttitelkämpfe in der jüngsten Millionenmetropole Japans werden am Samstag (9.15 Uhr MEZ) mit der Kür der Damen abgeschlossen. Dafür hatte sich am Donnerstag auch die deutsche Meisterin Nathalie Weinzierl aus Mannheim qualifiziert.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welcher Deutsche drückt dem Winter 2015/2016 seinen Stempel auf?

Felix Neureuther
Severin Freund
Simon Schempp
Eric Frenzel
Natalie Geisenberger
Laura Dahlmeier
ein anderer Athlet

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.