Nach Skandal in Sotschi

Südkorea lässt Entscheidung prüfen

SID
Freitag, 21.03.2014 | 14:59 Uhr
Kim Yu-Na bekam bei Olympia nur die Silbermedaille
© getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Der olympische Skandal von Sotschi wird den Weltverband ISU weiterhin beschäftigen. Das Nationale Olympische Komitee Südkoreas und der nationale Verband haben am Freitag gemeinsam eine Untersuchung der dubiosen Vorgänge durch die ISU-Disziplinarkommission beantragt.

In der Damenkonkurrenz hatte Adelina Sotnikova aus Russland höchst umstritten gegen Weltmeisterin Kim Yu-Na die Kürwertung und damit die Goldmedaille gewonnen. Nach heftigen Protesten der zahlreichen Kim-Fans in Südkorea soll nun ermittelt werden, "ob die Benotungen unbegründet oder unfair waren", wie es in dem Schreiben an den Weltverband heißt.

Die 23-Jährige hat ihre Laufbahn mittlerweile beendet und sich mit dem zweifelhaften Resultat abgefunden. "Ich respektiere diese Entscheidung", erklärte die Olympiasiegerin von Vancouver 2010 dazu. Auch ihre Nachfolgerin wird nicht an den Weltmeisterschaften in der kommenden Woche im japanischen Saitama antreten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung