Kampf um Gesamtweltcup

Höfl-Riesch krank: Abfahrt-Start offen

SID
Dienstag, 11.03.2014 | 11:43 Uhr
Maria Höfl-Riesch kämpft mit Anna Fenninger um die Krone im Gesamtweltcup
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Maria Höfl-Riesch geht geschwächt in die Entscheidung im Kampf um den Gesamtweltcup. Die 29 Jahre alte Partenkirchnerin hat sich eine Erkältung eingefangen und musste am Dienstag wegen Fiebers und Hustens auf das letzte Training für die Abfahrt am Mittwoch in Lenzerheide/Schweiz verzichten.

Ob sie das letzte Rennen in der Königsdisziplin in diesem Winter aufnehmen kann, ist offen.

Höfl-Riesch, die die große Kristallkugel 2011 gewann, hat vor den letzten vier Saisonrennen bis Sonntag in der Gesamtwertung 29 Punkte Vorsprung auf die Österreicherin Anna Fenninger. In der Abfahrtswertung, die sie noch nie gewonnen hat, liegt sie 80 Punkte vor der Super-G-Olympiasiegerin.

"Leider kann ich das letzte Abfahrtstraining heute in Lenzerheide nicht mitmachen. Hatte schon gestern einen schmerzhaften Husten und über Nacht hab ich auch noch Fieber bekommen", schrieb Höfl-Riesch bei "Facebook". Alpindirektor Wolfgang Maier sagte dem "SID": "Sie hat eine anstrengede Woche vor sich, deshalb haben wir entschieden, sie rauszunehmen. Maria ist kein Frischling in diesem Geschäft, sie kann mit der Situation umgehen. Aber das sind natürlich nicht die besten Voraussetzungen."

Fenninger nutzte Höfl-Rieschs Abwesenheit zu einer Kampfansage: Die 24-Jährige raste im Abschlusstraining auf der Piste "Silvano Beltrametti" überlegen zur Bestzeit. In 1:33,01 Minuten war sie 0,86 Sekunden schneller als die zweitplatzierte Lokalmatadorin Fabienne Suter. Zeitgleich Dritte wurden Lara Gut aus der Schweiz und die Österreicherin Nicole Schmidhofer (+1,25).

Ski alpin: Alle Events im Live-Ticker

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung