Niederländerin dominiert bei Mehrkampf-WM

Wüst zum Fünften?

SID
Samstag, 22.03.2014 | 18:32 Uhr
Irene Wüst läuft derzeit in einer eigenen Liga
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON Classic Women Single
SoLive
WTA Birmingham: Barty -
Kvitova (Finale)
Mallorca Open Women Single
SoLive
WTA Mallorca: Görges -
Sevastova (Finale)
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die viermalige Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Ireen Wüst hat bei der Mehrkampf-WM in Heerenveen, die zum ersten Mal seit 60 Jahren ohne deutsche Beteiligung stattfindet, klar Kurs auf ihren fünften Titel genommen.

Die Titelverteidigerin aus den Niederlanden feierte am ersten Tag in der Thialf-Halle in Friesland Siege über 500 und 3000 m. Im Sprint setzte sich Wüst in 38,86 Sekunden durch, es folgte der Triumph auf ihrer Goldstrecke von Olympia in Sotschi in 3:58,83 Minuten.

Ireen Wüst hatte ihren ersten Mehrkampf-Titel 2007 an gleicher Stätte gewonnen. Dazu kamen die Erfolge in den vergangenen drei Jahren. Zweite und Dritte bei Halbzeit in Heerenveen waren die Russinnen Julija Skokowa und Olga Graf.

Kein deutscher Teilnehmer

Deutschland ist erstmals seit 1954 bei der Mehrkampf-WM nicht vertreten. Claudia Pechstein (Berlin) hatte unter anderem wegen der Ungewissheit über die Folgen der großen deutschen Eisschnelllauf-Krise auf eine Teilnahme verzichtet.

Das Auftaktrennen der Männer über 500 Meter entschied der Pole Konrad Niedzwiedzki in 35,91 Sekunden für sich. Auf Platz zwei folgten zeitgleich der Norweger Havard Bökko und der Niederländer Koen Verweij (35,95).

Die am Samstag abschließenden 5000 m gewann in 6:17,78 Minuten Europameister Jan Blokhuijsen vor seinem niederländischen Landsmann Verweij (6:19,69) und dem Russen Denis Juskow (6:20,15). In der Gesamtwertung führt Verweij vor Blokhuijsen und Bökko.

Nicht am Start ist Titelverteidiger Sven Kramer. Der sechsmalige Weltmeister wurde zum zweiten Mal innerhalb von 14 Tagen im Bereich der Atemwege operiert. Der 27-jährige Niederländer will Mitte Mai das Training wieder aufnehmen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung