DSV-Athletinnen wieder abgeschlagen

SID
Sonntag, 09.03.2014 | 14:09 Uhr
Andrea Henkel zeigte eine durchwachsene Leistung
© getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Die deutschen Biathletinnen haben zum Abschluss des Weltcups in Pokljuka die nächste Enttäuschung erlebt. Im Massenstart über 12,5 km reichte es für Andrea Henkel (drei Strafrunden) als beste Athletin des DSV nur zum zwölften Rang.

In einer eigenen Liga lief erneut die Weißrussin Darja Domratschewa. Die Dreifach-Olympiasiegerin von Sotschi gewann mit 22,2 Sekunden Vorsprung vor der Finnin Kaisa Mäkäräinen und Olga Saizewa (Russland/+35,9)

Zweitbeste DSV-Starterin war Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/2) auf dem 15. Platz. Die Youngster im deutschen Team waren unterdessen einmal mehr vor allem in der Loipe nicht konkurrenzfähig: Franziska Preuß (Haag/2) überquerte als 21. die Ziellinie, Laura Dahlmeier (Partenkirchen/4) wurde 28.

Die nächste Möglichkeit für vordere Platzierungen bietet sich den Skijägerinnen bereits in der kommenden Woche beim vorletzten Weltcup im finnischen Kontiolahti. Den Abschluss der langen Olympia-Saison bilden danach die Rennen am legendären Holmenkollen in Oslo.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung