Dirtter WM-Sieg für Jahr

Curler weiter auf Erfolgskurs

SID
Sonntag, 30.03.2014 | 11:23 Uhr
Nach der WM beendet Jahr seine Curling-Karriere
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON Classic Women Single
FrLive
WTA Birmingham: Viertelfinals
Mallorca Open Women Single
FrLive
WTA Mallorca: Viertelfinals
National Rugby League
Sa11:30
Roosters -
Storm
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1

John Jahr schwimmt mit seinem Hamburger Curling-Team bei der Weltmeisterschaft in Peking auf der Erfolgswelle. Der 48-Jährige, Enkel des gleichnamen Verlegers, feierte am Sonntag mit einem 7:5 gegen Titelverteidiger Schweden bereits den dritten Sieg im dritten Spiel.

Zuvor hatten Jahr und Co. gegen Gastgeber China 11:5 und gegen Russland 9:5 gewonnen. Jahr verabschiedet sich in der chinesischen Hauptstadt vom Curlingsport. Er hat angekündigt, seine Karriere nach dem Titelkampf zu beenden.

Gegen Schweden präsentierte sich Jahr mit seinem Team taktisch clever. Nach dem 5:5-Ausgleich der Skandinavier, bei denen der erst 22 Jahre alte Oskar Eriksson an Stelle des WM-Skips Niklas Edin Regie führt, gestaltete Jahr das neunte End punktlos, um im letzten End den Vorteil des letzten Steins zu haben.

Dieses Vorhaben glückte. Mit zwei gewonnenen Steinen machte Deutschland den Sieg perfekt.

Besser sein als in Sotschi

Jahr will sich in Peking mit einem guten Ergebnis vom internationalen Eis zurückziehen. "Ich will nicht verraten, was wir uns als Platzierung als Ziel gesetzt haben, aber es soll deutlich besser sein als in Sotschi", sagte Jahr.

Bei Olympia am Schwarzen Meer hatte Jahr im Februar mit seinem Team nach nur einem Sieg in neun Begegnungen nur den zehnten und letzten Platz belegt. In Peking hat Deutschland als einziges Team bereits drei Siege auf dem Konto.

In Peking sind zwölf Mannschaften am Start. Deutschland ist mit seiner Hamburger Mannschaft nur eines von insgesamt vier Teams neben Norwegen, China und Dänemark, die auch bei Olympia in dieser Besetzung am Start waren. "Daraus abzuleiten, dass die Konkurrenz in China schwächer sein wird, wäre fatal", sagte Jahr.

"Bei den Schotten zum Beispiel startet der dreimalige Weltmeister Ewan MacDonald, und der ist erfahrener und erfolgreicher als David Murdoch, der bei Olympia gespielt hat. Ich denke, die Wettbewerbssituation ist ähnlich wie bei Olympia - um nicht zu sagen: Einfacher wird es nicht!"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung