Weltcup in Oslo

Henkel nach starker Aufholjagd Zwölfte

SID
Samstag, 22.03.2014 | 13:44 Uhr
Stark: In ihrem vorletzten rennen zeigte Andrea Henkel eine große Aufholjagd
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die zweimalige Olympiasiegerin Andrea Henkel hat im vorletzten Rennen ihrer Karriere noch einmal eine starke Leistung gezeigt. In der Verfolgung am legendären Holmenkollen in Oslo lief die 36-Jährige aus Großbreitenbach nach Platz 31 im Sprint ohne Schießfehler bis auf den zwölften Rang (1:19,5 Minuten Rückstand) vor

Sprint-Olympiasiegerin Anastasiya Kuzmina (Slowakei/2 Fehler) erreichte ihren ersten Weltcupsieg in dieser Saison vor Lokalmatadorin Tora Berger (Norwegen) und Olga Wiluchina (Russland). Am Sonntag beendet Henkel mit dem Massenstart 19 Jahre nach ihrem Weltcup-Debüt ihre Laufbahn.

"Es war mal wieder schön, keinen Fehler zu schießen. Auf der letzten Runde sind aber noch ein paar schnellere vorbei", sagte Henkel, die als einzige Starterin ohne Schießfehler blieb, im "ZDF": "Aber es war schon schön."

Preuß und Hinz zurück

Die Sprint-Elfte Franziska Preuß (Haag) fiel nach sechs Schießfehlern auf Rang 25 zurück, Vanessa Hinz (Schliersee/4) wurde 21., Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) schob sich von 54 auf Position 30 vor.

Den Disziplinweltcup gewann die Finnin Kaisa Mäkäräinen, die vom 23. auf den 4. Platz nach vorne lief, vor Berger. Die Entscheidung um den Gesamtweltcup fällt am Sonntag ebenfalls zwischen den beiden Athleten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung