Weltcup in Toblach

Dotzler und Teichmann auf 13 und 14

SID
Samstag, 01.02.2014 | 15:42 Uhr
Bei Hannes Dotzler hat es nicht ganz für die Top 10 in Toblach gereicht
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die Skilangläufer Hannes Dotzler und Axel Teichmann haben im letzten Distanzrennen vor den Olympischen Spielen in Sotschi knapp die Top 10 verpasst.

Beim Weltcup im italienischen Toblach belegte das Duo im Klassikrennen über 15 Kilometer die Plätze 13 und 14. Der Sieg ging an den Russen Alexander Legkow vor Rückkehrer Dario Cologna (Schweiz) und dem Schweden Marcus Hellner.

"Ich bin sehr zufrieden, die Form ist in Ordnung. Jetzt freue ich mich auf Olympia", sagte Dotzler in der "ARD". Ebenfalls in die Punkte schaffte es bei schwierigen Bedingungen mit Regen und Schnee Jens Filbrich auf Platz 20. Enttäuschend verlief das Rennen dagegen für Tim Tscharnke und Routinier Tobias Angerer, die auf den Rängen 35 und 54 die Punkte klar verpassten.

Olympiasieger Cologna glänzte bei seinem Comeback nach zweimonatiger Verletzungspause rechtzeitig vor Olympia mit dem zweiten Platz. Für den Eidgenossen war es der erste Weltcup des Winters. Der Sieg ging nach 37:02,7 Minuten mit einem Vorsprung von 2,9 Sekunden jedoch an den Russen Legkow, der damit auch bei seinem Heimspiel in Sotschi als Favorit auf Gold gilt.

Alle Sotschi-Termine im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung