Weltcup in Nove Mesto

Eisenlauer/Wenzl Sechste im Sprint

SID
Sonntag, 12.01.2014 | 12:47 Uhr
Josef Wenzl belegte im Sprint zusammen mit Sebastian Eisenlauer nur Rang sechs
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Sebastian Eisenlauer und Josef Wenzl haben beim Skilanglauf-Weltcup im tschechischen Nove Mesto nach einem verpatzten Wechsel eine Top-Platzierung verpasst.

Die beiden Sprint-Spezialisten landeten im Klassik-Teamsprint nach sechs Runden auf dem sechsten Rang. Den Sieg holten sich die Russen Maxim Wylegschanin/Nikita Krijukow knapp vor zwei norwegischen Duos.

Eine Enttäuschung gab es bei den Frauen: Die deutsche Sprint-Königin Denise Herrmann verpasste an der Seite von Hanna Kolb ebenso das Finale wie Sandra Ringwald und Lucia Anger. Rang eins ging an das norwegische Duo Maiken Caspersen Falla/Ingvild Östberg vor Aino-Kaisa Saarinen/Mona-Liisa Malvalehto aus Finnland. Dritte wurden Julia Iwanowa/Jewgenia Schapowalowa aus Russland.

Gleich beim ersten Wechsel verfehlte Eisenlauer die Hand von Wenzl und fuhr an seinem Kollegen vorbei, erst kurz vor der Markierung klatschten sich beide ab. Das Duo fiel zunächst auf den letzten Platz zurück und steckte anschließend im Feld fest. Am Ende betrug der Rückstand auf Wylegschanin/Krijukow 14,3 Sekunden. Bereits im Halbfinale ausgeschieden waren Daniel Heun und Alexander Wolz.

Der Klassik-Teamsprint gehört auch in Sotschi zum olympischen Programm.

Langlauf: Alle Events im Live-Ticker

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung