Zu starker Nebel in Antholz

Staffelrennen der Frauen abgebrochen

SID
Sonntag, 19.01.2014 | 12:12 Uhr
Nur Franziska Hildebrand, als erste Läuferin konnte noch ohne Probleme schießen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die letzte Frauenstaffel vor den Olympischen Spielen beim Biathlon-Weltcup in Antholz ist wegen starken Nebels vorzeitig abgebrochen worden. Beim zweiten Schießen der zweiten Läuferin sank die Sichtweite in Südtirol auf nur noch etwa zehn Meter.

"Wir können die Scheiben nicht mehr sehen. Es gibt keine Chance, dieses Rennen fortzusetzen", sagte Renndirektor Franz Berger vom Weltverband IBU.

Beim Abbruch hatte das Quartett des Deutschen Skiverbandes (DSV) in aussichtsreicher Position auf Rang zwei gelegen. Startläuferin Franziska Hildebrand hatte auf Position vier an Andrea Henkel übergeben, die weiter nach vorne lief.

"Das war die richtige Entscheidung"

Vor Henkels Stehendschießen erfolgte der Abbruch. "Das war die richtige Entscheidung. Ich habe nicht mal die Scheiben gesehen", sagte die Thüringerin

Zuvor hatte das DSV-Team im Olympiawinter in allen drei Staffelrennen auf dem Podium gestanden. Das Highlight war der Sieg beim Weltcup in Le Grand-Bornand/Frankreich im Dezember. Auch bei Olympia in Sotschi gehört die Mannschaft um Doppel-Olympiasiegerinnen Henkel in einem Monat zu den Goldfavoriten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung