Samstag, 18.01.2014

Weltcup in Altenberg

Loch zum dritten Mal Gesamtsieger

Rodel-Dominator Felix Loch hat sich mit dem Triumph im Gesamt-Weltcup in die Olympiavorbereitung verabschiedet und der zuletzt chancenlosen Konkurrenz reichlich Kopfzerbrechen bereitet. Der Olympiasieger war auch beim Heimrennen in Altenberg nicht zu stoppen und durfte sich über den vorzeitigen Gewinn der Kristall-Kugel für den Saisonbesten freuen.

Felix Loch holte zum dritten Mal in Folge den Weltcup-Gesamtsieg
© getty
Felix Loch holte zum dritten Mal in Folge den Weltcup-Gesamtsieg

"Ich bin überglücklich", sagte Loch in der "ARD" und blickte voller Vorfreude auf die Winterspiele in Sotschi: "Ich freue mich riesig auf Sotschi." Angesichts der drei überzeugenden Siege zuletzt in Königssee, Oberhof und nun in Altenberg käme es schon einer Überraschung gleich, sollte der Olympiasieger in drei Wochen nicht Felix Loch heißen.

Sein dritter Gesamtweltcup-Sieg in Folge ist dem 24-Jährigen aus Berchtesgaden nicht mehr zu nehmen, obwohl er und die anderen deutschen Olympiastarter auf eine Teilnahme beim letzten Rennen in einer Woche im lettischen Sigulda verzichten. Stattdessen wollen Loch und Co. sich zu Hause intensiv auf Olympia vorbereiten.

"In drei Wochen wollen wir zuschlagen", begründete Bundestrainer Norbert Loch diese Maßnahme und ergänzte: "Wir hätten auch so entschieden, wenn wir im Weltcup nicht ganz vorne gewesen wären."

Überragender zweiter Lauf von Loch

Mit dem dritten Weltcup-Gesamtsieg überflügelte Loch sein Idol Georg Hackl. "Hackl Schorsch" hatte in seiner aktiven Karriere insgesamt zweimal (1989 und 1990) triumphiert. Rekordhalter sind Markus Prock (Österreich) und Armin Zöggeler (Italien), der in Altenberg Fünfter wurde, mit je zehn Weltcup-Gesamtsiegen.

Bei seinem fünften Saisonsieg in Altenberg war Loch mit einem überragenden zweiten Lauf noch vom zweiten auf den ersten Platz vorgefahren. "Im ersten Lauf hatte ich einen Bock beim Start eingebaut", gab Loch zu. Der nach dem ersten Durchgang führende Russe Albert Demtschenko musste sich am Ende mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Dritter wurde Andi Langenhan (Zella-Mehlis) vor David Möller (Sonneberg).

Zuvor hatten auch die Doppelsitzer Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) für einen deutschen Sieg beim Heim-Weltcup gesorgt. Die Weltmeister setzen sich vor den WM-Zweiten Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) und den Österreichern Peter Penz/Georg Fischler durch und feierten im achten Saisonrennen ihren sechsten Erfolg. Den Weltcup-Gesamtsieg hatten Wendl/Arlt schon vorher in der Tasche gehabt.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welcher Deutsche drückt dem Winter 2015/2016 seinen Stempel auf?

Felix Neureuther
Severin Freund
Simon Schempp
Eric Frenzel
Natalie Geisenberger
Laura Dahlmeier
ein anderer Athlet

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.