Samstag, 18.01.2014

Eiskunstläufer Liebers holt starken sechsten Platz

Fernandez verteidigt EM-Titel

Keine Zweifel an einer erfolgreichen Titelverteidigung ließ in der Syma-Halle Javier Fernandez aufkommen. Der 22 Jahre alte Spanier glänzte gleich zweimal mit einem vierfachen Salchow. Peter Siebers zeigte ein starke Kür und landete auf Platz sechs.

Bei der Weltmeisterschaft im letzten Jahr konnte Fernandez die Bronzemedaille holen
© getty
Bei der Weltmeisterschaft im letzten Jahr konnte Fernandez die Bronzemedaille holen

Mit 267,11 Zählern lag Fernandez am Ende deutlich vor den beiden Russen Sergej Woronow (252,55) und Konstantin Menschow (237,24). Im Schatten von Liebers erreichte der deutsche Vizemeister Franz Streubel aus Oberstdorf (182,21) Rang 15.

Peter Liebers ist bereit für Sotschi - mit der besten Kür seiner bisherigen Laufbahn hat der Berliner bei den Eiskunstlauf-Europameisterschaften in Budapest seine olympischen Ambitionen unterstrichen. 225,76 Punkte trugen den deutschen Meister bis auf den sechsten Platz.

Die Geige von David Garrett untermalte ein sportlich hochwertiges Programm des 25-jährigen Liebers, das durch einen gelungenen vierfachen Toe-Loop gleich zu Beginn noch an Sicherheit gewann. Hochkonzentriert arbeitete der letztjährige WM-Elfte seine Schwierigkeiten ab. Nach der Schlusspirouette ließ Liebers kurz die Faust hervorzucken, Trainerin Viola Striegler klatschte sich fast die Hände wund.

230 Punkte sind das Ziel

"Alles ist viel stabiler geworden. In Sotschi will ich die 230 Punkte knacken", sagte Liebers voller Euphorie. Ihm war allerdings auch nicht verborgen geblieben, dass der künstlerische Aspekt etwas unter den sportlichen Ansprüchen gelitten hatte: "Das muss ich noch besser in Einklang bringen."

Seine Betreuerin wies auf die immense Bedeutung des Königssprungs gleich am Anfang hin: "Mit dem Toe-Loop steht und fällt heutzutage alles. Den Rest muss Peter praktisch wie automatisiert abspulen."

Nach prächtigem Start, ebenfalls mit vierfachem Toe-Loop und dreifachem Axel, fiel Teamkollege Streubel hingegen konditionell auseinander. Der 22-Jährige quälte sich durch die zweite Hälfte seiner Western-Kür und kassierte für zwei Stürze empfindliche Punktabzüge.

An der Ausdauer muss noch gearbeitet werden

"Auf den gelungenen Toe-Loop bin ich schon stolz. Aber ich weiß natürlich auch, dass ich noch mehr an meiner Ausdauer arbeiten muss", sagte der deutsche Vizemeister, der erst vor wenigen Wochen seine Trainerin gewechselt hatte. In der ungarischen Hauptstadt wurde der Blondschopf von Heidemarie Walther-Steiner betreut.

Die europäischen Titelkämpfe werden am Sonntag (11.00 Uhr) mit der Kür der Paare abgeschlossen. Nach dem Kurzprogramm nehmen die viermaligen Weltmeister Aljona Savchenko und Robin Szolkowy den zweiten Platz ein.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welcher Deutsche drückt dem Winter 2015/2016 seinen Stempel auf?

Felix Neureuther
Severin Freund
Simon Schempp
Eric Frenzel
Natalie Geisenberger
Laura Dahlmeier
ein anderer Athlet

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.