Enttäuschende Auftritte in Innsbruck-Igls

Skeletonis zittern um Olympia-Norm

SID
Sonntag, 19.01.2014 | 15:35 Uhr
Marion Thees wäre momentan die einzige Skeleton-Fahrerin die nach Sotschi dürfte
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Im deutschen Skeleton-Team herrscht großes Zittern um die Olympia-Tickets. Nach den erneut enttäuschenden Auftritten beim vorletzten Weltcup der Saison in Innsbruck-Igls/Österreich hat einzig Marion Thees die harten nationalen Qualifikationskriterien für eine Teilnahme an den Winterspielen in Sotschi erfüllt.

Die Olympiadritte Anja Huber, der WM-Fünfte Frank Rommel und der ehemalige Junioren-Weltmeister Alexander Kröckel müssen dagegen auf eine Ausnahmeregelung durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) hoffen. Am kommenden Donnerstag findet die zweite und letzte Olympia-Nominierungsrunde des DOSB statt.

Für welche Athleten der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) eine Ausnahmeregelung beantragt, stand am Sonntag noch nicht fest.

"Wir werden das jetzt intern besprechen und dann ein offizielles Schreiben an den DOSB aufsetzen", sagte Skeleton-Bundestrainer Jens Müller dem SID: "Ich hoffe natürlich sehr, dass wir mit mehr als nur einer Fahrerin nach Sotschi reisen dürfen. Wir haben in der Saison das Recht auf jeweils drei Startplätze eingefahren, das sollte man auch berücksichtigen."

Formkurve zeigt nach unten

Allerdings zeigte die Formkurve der deutschen Skeletonis zuletzt deutlich nach unten. Dennoch dürften sich vor allem Huber und Rommel Hoffnungen auf eine Teilnahme bei den Winterspielen machen, denn beide scheiterten mit zwei Top-6-Platzierungen und einmal Rang sieben nur denkbar knapp an der Norm (dreimal unter die besten sechs). Kröckel kam dagegen nach Verletzungssorgen zu Saisonbeginn nicht einmal unter die besten sechs Fahrer.

"Die Entscheidung liegt nun woanders, ob ich zu den Olympischen Spielen fahre oder nicht", schrieb Ex-Weltmeisterin Huber auf ihrer Facebook-Seite: "Aber bis dahin werde ich weiter davon träumen." Beim Weltcup in Sotschi vor einem Jahr war Huber genau wie Rommel auf Rang drei gefahren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung