Miller Schnellster im Training

Abfahrt auf der "Streif" gesichert

SID
Donnerstag, 23.01.2014 | 14:04 Uhr
Augrund von Schneemangel, kann die Hausberg-Kante nicht befahren werden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die Weltcup-Abfahrt auf der legendären "Streif" in Kitzbühel ist endgültig gesichert. Am Donnerstag konnte im österreichischen Ski-Mekka wie erhofft das erste Training gefahren werden. Damit darf das auf Samstag verlegte Rennen wie geplant gestartet werden.

Allerdings müssen die Organisatoren Abstriche bei der Streckenführung machen: Die Hausberg-Kante und die anschließende Traverse können wegen Schneemangels höchstwahrscheinlich nicht befahren werden.

Stattdessen werden die Läufer über den Ganslernhang umgeleitet - eine "Tussi-Route", wie die Kitzbüheler verächtlich sagen. Diese wurde zuletzt 1998 gefahren. Anstatt wie gewohnt 3312 Meter ist die Strecke dadurch mit 3494 Metern etwas länger.

Am besten mit den nach wie vor schwierigen Bedingungen kam am Donnerstag Altmeister Bode Miller zurecht. Der 36 Jahre alte Amerikaner fuhr in 2:02,93 Minuten überlegene Bestzeit. Auf Platz zwei kam der norwegische Weltmeister Aksel Lund Svindal mit einem Rückstand von 0,96 Sekunden.

Dritter wurde der Österreicher Hannes Reichelt, der bereits 2,35 Sekunden langsamer war als Miller. Stephan Keppler aus Ebing (3,65) war als 15. der Beste eines deutschen Duos. Sepp Ferstl aus Hammer (4,65) belegte Rang 32.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung