Erstmals kein Podest für DSV-Adler

SID
Samstag, 14.12.2013 | 18:07 Uhr
Severin Freund gewann bei den Weltmeisterschaften in Val di Fiemme 2013 Silber mit dem Team
© getty
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Die deutschen Skispringer haben beim Heim-Weltcup in Titisee-Neustadt erstmals in der Olympia-Saison das Podest verpasst. Severin Freund sorgte beim Sieg des Österreichers Thomas Morgenstern als Fünfter für das beste Ergebnis der DSV-Adler, Richard Freitag wurde Neunter.

"Mein Platz geht vollkommen in Ordnung. Mir wäre es lieber gewesen, wenn die Sprünge etwas gleichmäßiger gewesen wären", sagte Freund, der sechs Tage zuvor noch in Lillehammer gewonnen hatte.

Bundestrainer Werner Schuster wollte "nicht von einem Rückschlag" sprechen: "Wir hatten sechs Leute im Finale, damit können wir zufrieden sein. Wir haben das Beste aus den Verhältnissen gemacht."

Der dreimalige Olympiasieger Morgenstern feierte mit Flügen auf 143,5 und 139 Meter und 284,1 Punkten den 23. Weltcup-Sieg seiner Karriere.

Ebenfalls auf dem Podest standen Weltmeister Kamil Stoch (Polen/280,8) und Simon Ammann (Schweiz/277,6). Freund kam auf 144 und 137,5 Meter und 270,9 Punkte. Topfavorit Gregor Schlierenzauer (Österreich/271,8) verteidigte mit Rang vier seine Führung im Gesamtweltcup.

Erster Weltcup in Titisee-Neustadt seit 2007

Vor 4500 Zuschauern im Schwarzwald, wo erstmals seit 2007 wieder ein Weltcup stattfand, verfehlten die übrigen Deutschen zwei Wochen vor Beginn der Vierschanzentournee die Top Ten.

Marinus Kraus (Oberaudorf/260,6) landete auf dem 15. Platz. Michael Neumayer (Berchtesgaden/258,3) und Andreas Wank (Oberhof/251,8) verpassten auf den Rängen 16 und 23 erneut die ersten 15 und damit die halbe Olympia-Norm für Sotschi. Karl Geiger (Oberstdorf/237,1) sammelte als 29. ebenfalls noch Punkte.

Andreas Wellinger (Ruhpolding), dem in der Qualifikation am Freitag noch die Bestweite gelungen war, stürzte bei schlechten Windverhältnissen auf den 50. und damit letzten Platz ab. Der 18-Jährige verpasste erstmals in dieser Saison den zweiten Durchgang.

Der Skisprung-Weltcup im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung