Fenninger gewinnt im Riesenslalom

DSV-Fahrerinnen abgeschlagen in Lienz

SID
Samstag, 28.12.2013 | 14:17 Uhr
Im Gesamtweltcup belegt Maria Höfl-Riesch nun den vierten Platz
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Sa11:30
Roosters -
Storm
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2

Beim Riesenslalom in Lienz haben die deutschen Skirennfahrerinnen Maria Höfl-Riesch (Platz 15) und Viktoria Rebensburg (Platz 24) eine enttäuschende Leistung gezeigt. Dagegen konnte Anna Fenninger im dritten Jahr in Folge das Rennen für sich entscheiden.

Es war eisig, es war ruppig, und deshalb wollte Maria Höfl-Riesch alles andere sein als ein "Softie". "So brutal wie die Piste ist, so brutal muss man auch fahren", sagte sie, als sie am Fuß des Schlossbergs im österreichischen Lienz stand. Tatsächlich aber war die Doppel-Olympiasiegerin dann doch zu zaghaft, und so reichte es in diesem Riesenslalom, dem vorletzten Weltcup-Rennen des Jahres nur zu Rang 15. Die geschwächte Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg kam auf Rang 24.

"Das ist jetzt sicher nicht mein Traumergebnis", sagte Höfl-Riesch erkennbar verärgert. Immerhin 3,39 Sekunden lag sie hinter Siegerin Anna Fenninger, für die der 28. Dezember grundsätzlich wie gemalt scheint: Denn bereits im dritten Jahr nacheinander gewann die Österreicherin den Riesenslalom, der an diesem Tag in Semmering oder in Lienz/beide Österreich ausgetragen wird. Diesmal siegte sie klar vor Jessica Lindell-Vikarby aus Schweden (0,50 Sekunden zurück) und Mikaela Shiffrin aus den USA (0,51).

Rebensburg kehrt zurück

Von Viktoria Rebensburg war die erforderliche Brutalität auf dem Schlossberg in Lienz noch nicht zu erwarten. Seit Wochen bereits ist sie gesundheitlich angeschlagen, drei Wochen lang bestritt sie zuletzt überhaupt kein Rennen - wegen einer Lungenentzündung, wie sie nun verriet.

Nach den deshalb erforderlichen Antiobiotika-Verabreichungen "ist man doch noch geschlaucht", sagte sie. Vor allem im zweiten Durchgang war das zu sehen, sie war körperlich am Ende, "ein Kampf ums Überleben" sei das gewesen.

Rebensburg hat nun immerhin fast drei Wochen Zeit, wieder in Form zu kommen. Erst in Cortina d'Ampezzo (18. und 19. Januar) wird sie wohl wieder fahren, die Rennen davor in Altenmarkt-Zauchensee (11. und 12. Januar) auslassen und lieber trainieren.

Pause für die Fahrerinnen

Bis zum zweiten Januar-Wochenende wird auch Höfl-Riesch wohl erst mal Pause haben, nachdem nach dem Parallel-Slalom am Neujahrstag in München jetzt auch die Slalom-Rennen am 4. (Frauen) und 6. Januar (Männer) in Zagreb abgesagt wurden.

Absagen von Slalom-Rennen kommen Höfl-Riesch allerdings sehr ungelegen, sie sind ihre große Chance, im Kampf um den Gesamtweltcup entscheidend zu punkten. Es bleibt ihr einstweilen nur der Slalom am Sonntag auf dem Schlossberg in Lienz, es ist das letzte Rennen des Jahres.

In diesen geht sie mit 58 Punkten Rückstand auf die führende Tina Weirather aus Liechtenstein (609 Punkte). Anna Fenninger ist nach ihrem fünften Weltcupsieg vorerst Zweite (587) vor Lara Gut (Schweiz/568) und eben Höfl-Riesch (551).

Der Ski-Alpin-Winter im LIVE-TICKER

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung