Sonntag, 29.12.2013

World Team Challenge auf Schalke

Dahlmeier/Graf nach Sieg glücklich

Das pompöse Abschlussfeuerwerk in der größten Biathlon-Arena der Welt verfolgte Laura Dahlmeier mit einem immer noch ungläubigen Blick. Wenige Augenblicke zuvor war die 20-Jährige vor rund 40.000 begeisterten Zuschauern in Gelsenkirchen an der Seite von Florian Graf zum ersten rein deutschen Heimsieg bei der World Team Challenge seit der Premiere vor elf Jahren gestürmt.

Kurz vor dem Ziel hatte Graf (r.) das führende Duo aus der Ukraine überholen können
© getty
Kurz vor dem Ziel hatte Graf (r.) das führende Duo aus der Ukraine überholen können

Die dreimalige Junioren-Weltmeisterin brauchte einige Zeit, um den Erfolg richtig genießen zu können.

"Das muss ich erst einmal verarbeiten. Das ist fantastisch", sagte Dahlmeier, die sich mit Graf über die üppige Siegprämie von 28.000 Euro freute. Bis wenige Meter vor dem Ziel hatte es gar nicht nach einem Heimsieg des Duos aus Partenkirchen und Eppenschlag ausgesehen, doch dann fing Graf den Ukrainer Andrej Derysemlja mit einem Überraschungsangriff unter dem Jubel der Zuschauer noch ab.

"Ich habe gemerkt, dass ich aufhole. Die Stelle hatte ich mir zurechtgelegt. Die Kurve kann man frech anfahren, das habe ich gemacht", beschrieb Graf die entscheidende Szene und erntete dafür ein dickes Lob seiner überragend schießenden Partnerin: "Das war einfach grandios. Das hat er cool gemacht."

Henkel/Birnbacher weit abgeschlagen

Bei dem mit 156.000 Euro dotierten Mixed-Staffel-Wettbewerb landeten Derysemlja und Olena Pydruschna auf Platz zwei vor dem slowenischen Duo Teja Gregorin/Jakov Fak.

Die zweimalige Olympiasiegerin Andrea Henkel (Großbreitenbach) musste sich bei ihrem letzten Auftritt im Schalker Winterwunderland nach Massenstart und Verfolgung an der Seite von Andreas Birnbacher (Schleching) mit Platz acht begnügen. Dennoch sei es wieder ein tolles Erlebnis gewesen, sagte die 36-Jährige, die nach der Saison ihre Karriere beendet, sichtlich bewegt.

Wie Dahlmeier richtet Henkel ihre volle Konzentration nun auf die Olympischen Winterspiele in Sotschi (7. bis 23. Februar). Drei Weltcups in Oberhof, Ruhpolding und Antholz stehen vor dem Saisonhöhepunkt noch auf dem Programm.

Sieg als Motivation

Der Sieg in Gelsenkirchen "ist eine Supermotivation", sagte Dahlmeier, die mit dem Trainerteam aber noch überlegt, "ob ich das ein oder andere Rennen bei den Weltcups aufgrund der Belastung auslasse".

Möglicherweise muss sie das aber gar nicht selber entscheiden. Aufgrund der Witterung und des fehlenden Schnees stehen die Rennen in Oberhof in der kommenden Woche auf der Kippe. Zehn LKW-Ladungen mit Kunstschnee wurden nach der World Team Challenge von Gelsenkirchen nach Thüringen transportiert.

Ob es reicht, werden die nächsten Tage zeigen. Graf, für den die bisherige Saison enttäuschend verlief, würde jedenfalls gerne in Oberhof starten, um sich doch noch für die Winterspiele zu empfehlen. "Sotschi ist in weite Ferne gerückt, aber noch nicht ganz weg", sagte der 25-Jährige.

Gössner erhält Einsatzgarantie

Auch Miriam Gössner will am Rennsteig laufen, nachdem sie am Freitag ihre Teilnahme am City-Biathlon in ihrer Heimatstadt Garmisch-Partenkirchen aufgrund einer Erkältung kurzfristig abgesagt hatte. Trotz bisher enttäuschender Leistungen erhielt die zweimalige Weltmeisterin von Damen-Trainer Gerald Hönig eine Einsatzgarantie.

Nach ihrem schweren Sturz mit dem Mountainbike im Frühjahr klagt Gössner aber weiterhin über starke Schmerzen. "Die gehen nicht weg, das beschäftigt mich momentan", sagte die 23-Jährige der Süddeutschen Zeitung: "Wenn sie schlimm sind, gehe ich zum Physio. Wenn sie so richtig schlimm sind, will ich nur meine Ruhe haben. Aber ich bin zuversichtlich, dass es besser wird."

Der Biathlon-Winter im LIVE-TICKER


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welcher Deutsche drückt dem Winter 2015/2016 seinen Stempel auf?

Felix Neureuther
Severin Freund
Simon Schempp
Eric Frenzel
Natalie Geisenberger
Laura Dahlmeier
ein anderer Athlet

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.