World Team Challenge in Gelsenkirchen

Dahlmeier/Graf sorgen für Heimsieg

SID
Samstag, 28.12.2013 | 20:18 Uhr
Laura Dahlmeier und Florian Graf dürfen sich über Blumen und 28.000 Euro Preisgeld freuen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Laura Dahlmeier und Florian Graf haben bei der 12. World Team Challenge in Gelsenkirchen einen Heimsieg gefeiert. Das Duo aus Partenkirchen und Eppenschlag gewann den mit 156.000 Euro dotierten Mixed-Staffel-Wettbewerb nach Massenstart und Verfolgung vor Olena Pydruschna und Andrej Derysemlja aus der Ukraine.

"Das ist ein Wahnsinn. So etwas habe ich noch nie erlebt", sagte die überragend schießende Junioren-Weltmeisterin Dahlmeier angesichts der lautstarken Unterstützung von den Rängen.Als Graf auf der Schlussrunde Derysemlja kurz vor dem Ziel überholte, kannte der Jubel in der Schalker Arena keine Grenzen mehr.

"Das ist fantastisch", sagte Graf, der sich mit Dahlmeier über die Siegprämie von 28.000 Euro freute. Für den bisher letzten deutschen Sieg in Gelsenkirchen hatte 2009 Kati Wilhelm an der Seite des Österreichers Christoph Sumann gesorgt. Der bislang einzige rein deutsche Sieg auf Schalke war Martina Glagow und Michael Greis bei der Event-Premiere im Jahr 2002 gelungen.

Platz drei ging am Samstag an die Slowenen Teja Gregorin/Jakov Fak. Andrea Henkel/Andreas Birnbacher (Großbreitenbach/Schleching) mussten sich im Zehnerfeld mit Rang acht begnügen. Für die 36-jährige Henkel war es ihr letzter Auftritt im Schalker Winterwunderland. Nach der Saison beendet die zweimalige Olympiasiegerin ihre Karriere.

Doch in Dahlmeier steht schon guter Ersatz bereit. Nach dem Massenstart hatte sie mit Graf, der einige Schwächen beim Stehendschießen zeigte, noch auf Platz zwei hinter dem norwegischen Duo Fanny Welle-Strand Horn/Emil Hegle Svendsen gelegen.

Stark in der Verfolgung

In der Verfolgung jedoch bewies das deutsche Duo in der 1,243 km langen Loipe, die mit 2500 Kubikmetern Schnee aus der Skihalle Neuss präpariert worden war und sich trotz der milden Witterung in ordentlichem Zustand befand, starke Nerven.

Damit feierten Dahlmeier/Graf auch eine gelungene Generalprobe für den Heim-Weltcup in Oberhof (3. bis 5. Januar).

"Oh wie ist das schön", sangen die Fans nach dem Erfolg. Die Skiparty im Winterdorf rund um die Arena hatte schon Stunden vor dem Start des Rennens begonnen.

Die Band VoXXclub heizte den Besuchern ein, zudem sorgten Tannenbäume und 7000 Quadratmeter weißer Teppich für eine winterliche Atmosphäre in der Arena, in der die Zuschauer schon vor dem Start La Ola kreisen ließen.

Der Biathlon-Weltcup im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung