Neuer Präsident des deutschen Skiverbandes

Steinle wird Hörmann-Nachfolger

SID
Sonntag, 29.12.2013 | 13:32 Uhr
Alfons Hörmann übernahm im Dezember die Spitze des deutschen Olympischen Sportbundes
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Franz Steinle tritt als neuer Präsident des Deutschen Skiverbandes (DSV) die Nachfolge von Alfons Hörmann an. Der bisherige Vize wurde am Sonntag beim Verbandstag in Oberstdorf erwartungsgemäß von den Mitgliedern gewählt.

Bislang stand der 64 alte Jurist dem Schwäbischen Skiverband (SSV) vor. Die Wahl war nötig geworden, da der bisherige DSV-Chef Hörmann am 7. Dezember an die Spitze des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) gewählt worden war und damit nicht mehr zur Verfügung stand.

"Unter Alfons Hörmann konnte der Deutsche Skiverband seine Spitzenposition im internationalen Vergleich weiter stärken. Gemeinsam möchten wir diesen erfolgreichen Weg fortführen", sagte Steinle.

Hörmann, der beim DOSB als Nachfolger des neuen IOC-Präsidenten Thomas Bach agiert, wurde am Rande des Auftaktspringens zur Vierschanzentournee zum Ehrenmitglied des DSV ernannt. Der 53-Jährige war seit 2005 Präsident der Skisportler.

Ziel ist erstmal Sotschi

Das Hauptaugenmerk beim DSV liege nun zunächst auf den Olympischen Winterspielen in Sotschi (7. bis 23. Februar). "Unser Ziel ist es, in Russland an die Erfolge von Vancouver anzuknüpfen und damit unseren Beitrag für ein erfolgreiches Abschneiden der deutschen Olympiamannschaft zu leisten", sagte Steinle.

Weiterhin will man beim Verband in "bewährten Strukturen und mit neuen Strategien und Konzepten den wachsenden Anforderungen im Spitzen- und Freizeitsport gerecht werden". Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Nachwuchs, außerdem soll der DSV als Marke weiter gestärkt werden.

In Steinle, dem Präsidenten des Oberlandesgerichts Stuttgart, steht dem Skiverband erstmals in seiner Geschichte kein Präsident aus dem stärksten Mitgliedsland Bayern vor. Ursprünglich waren unter anderem auch der frühere Skirennläufer Christian Neureuther und Ex-Skilangläufer Peter Schlickenrieder als Kandidaten gehandelt worden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung