Weltcup-Slalom in Val d'Isere

Neureuther angeschlagen Zehnter

SID
Sonntag, 15.12.2013 | 13:51 Uhr
Felix Neureuther holte bei den Weltmeisterschaften 2013 in Schladming Silber im Slalom
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo13:30
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Felix Neureuther hat beim Weltcup-Slalom im französischen Val d'Isère eine Spitzenplatzierung verpasst. Der Partenkirchner, der nach einem schweren Trainingssturz erst am Samstag in die Hochsavoyen gereist war, fiel im zweiten Lauf von Rang fünf auf Rang zehn zurück.

Der zweimalige Weltmeister Mario Matt siegte vor Matthias Hargin aus Schweden (0,53 Sekunden zurück) und Patrick Thaler aus Italien (0,78).

Fritz Dopfer belegte Rang 22. Nicht für das Finale qualifizieren konnten sich Stefan Luitz (Bolsterlang/37.), im Riesenslalom am Samstag hervorragender Dritter hinter Marcel Hirscher (Österreich) und Thomas Fanara (Frankreich), und Philipp Schmid (Oberstaufen), der ausschied.

Nicht im Finale stand nach einer fehlerhaften Fahrt auch Hirscher. Für den Weltmeister endete damit eine herausragende Serie von 21 Podestplatzierungen in den technischen Disziplinen.

Der Ski-Alpin-Weltcup im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung