Mini-Tour in Kuusamo

Herrmann bei Björgen-Sieg Achte

SID
Sonntag, 01.12.2013 | 13:29 Uhr
Denise Herrmann zeigte sich in Kuusamo in starker Form
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Skilangläuferin Denise Herrmann hat die dreitägige Mini-Tour im finnischen Kuusamo auf dem starken achten Platz beendet.

Im abschließenden Freistil-Verfolgungsrennen über zehn Kilometer hielt die von Rang fünf gestartete Sprintspezialistin gut mit und ließ sich auch von der Weltspitze nicht abschütteln. Der Sieg beim "Ruka Triple" ging zum vierten Mal in Folge an Superstar Marit Björgen.

"Denise hat gezeigt, dass sie momentan neben Nicole Fessel unsere stärkste Athletin ist. Das Podium am Freitag hat sie beflügelt. Das ist sehr erfreulich", sagte Bundestrainer Frank Ullrich dem "SID". Auch im Gesamtweltcup liegt die 24-Jährige, die sich in Finnland ein Preisgeld von 3687 Schweizer Franken (ca. 3000 Euro) verdiente, als Achte mit 126 Punkten gut im Rennen.

Olympia-Norm erfüllt

Herrmann durfte zwei Tage nach dem überraschenden dritten Platz im Sprint erneut zufrieden sein, als erste Starterin des Deutschen Skiverbandes hat sie bereits die Olympia-Norm für Sotschi erfüllt. Die übrigen DSV-Athletinnen verpassten erneut die geforderten Top 15: Nicole Fessel landete in der Gesamtwertung auf Rang 27, die zweimalige Olympiasiegerin Claudia Nystad beendete ihr erstes Weltcup-Wochenende nach mehr als drei Jahren auf dem 36. Platz.

Die zwölfmalige Weltmeisterin Björgen gewann die Gesamtwertung mit 0,8 Sekunden Vorsprung auf Charlotte Kalla und übernahm auch die Führung im Gesamtweltcup (309 Punkte) vor der Schwedin (261). Rang drei ging an die Norwegerin Therese Johaug (+1,3 Sekunden). Die Polin Justyna Kowalczyk, mit immerhin 25 Sekunden Vorsprung auf Björgen auf die letzte Etappe gegangen, kam mit 30,9 Sekunden Rückstand nur als Vierte in Ziel.

Tscharnke rutscht ab

Bei den Männern ist Tim Tscharnke auf der letzten Etappe der dreitägigen Mini-Tour im finnischen Kuusamo noch auf den 25. Platz abgerutscht. Der 23-Jährige, als Elfter ins Rennen gegangen, musste in der Freistil-Verfolgung über zehn Kilometer dem hohen Tempo Tribut zollen. Sieger des "Ruka Triple" wurde erstmals der Norweger Martin Johnsrud Sundby vor den Russen Maxim Wylegschanin und Alexander Legkow.

Tscharnke war bereits zur Hälfte der Strecke aus den Top 30 gefallen, kämpfte sich aber auf der letzten Runde noch zurück und kam mit einem Rückstand von 1:18,0 Minuten ins Ziel. Direkt hinter ihm überquerte Thomas Bing (Dermbach/+1:19,5) als zweitbester Deutscher auf Position 26 die Ziellinie, Jens Filbrich landete auf Rang 35. Axel Teichmann verzichtete wegen Rückenproblemen auf einen Start.

Der Titel ging nach 36:50,6 Minuten im Zielsprint an den WM-Zweiten Sundby, der seinen zuletzt zweimal erfolgreichen Landsmann Petter Northug ablöste. Der neunmalige Weltmeister Northug musste sich bei eisigen Temperaturen mit dem 13. Platz begnügen. Der Norweger Eldar Rönning, der nach zwei Etappen noch in Führung lag, verzichtete wegen Erschöpfung auf das abschließende Rennen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung