Eiskunstlauf: Merano-Cup in Südtirol

Wende/Wende schaffen Olympia-Norm

SID
Sonntag, 17.11.2013 | 16:48 Uhr
Maylin und Daniel Wende haben erstmals die Olympianorm übertroffen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Die ehemaligen deutschen Paarlauf-Meister Maylin und Daniel Wende haben beim Merano-Cup der Eiskunstläufer in Südtirol erstmals die Olympianorm von 154 Punkten übertroffen.

Das Ehepaar aus Oberstdorf belegte mit 162,91 Zählern Rang zwei hinter den EM-Dritten Stefania Berton und Ondrej Hotarek aus Italien (192,91).

Die drittplatzierten Berliner Mari Vartmann und Aaron van Cleave scheiterten mit 152,23 Punkten knapp, haben aber bei weiteren Wettbewerben in Graz und Dortmund noch die Chance, diese Hürde zu überspringen. Die beiden Paare sind die aussichtsreichsten Kandidaten für den zweiten deutschen Startplatz in Sotschi hinter den viermaligen Weltmeistern Aljona Savchenko und Robin Szolkowy aus Chemnitz.

Bei den Damen verpassten die beiden Mannheimerinnen Nathalie Weinzierl und Sarah Hecken sowie Sandy Hoffmann aus Dresden zum dritten Mal hinterander die Norm von 145 Punkten. Die Deutsche Eislauf-Union (DEU) muss nun nachverhandeln, ob dennoch eine deutsche Läuferin zumindest für den in Sotschi erstmals stattfindenden Teamwettbewerb nominiert wird.

Weit an der Norm vorbei lief der Oberstdorfer Franz Streubel, der statt der geforderten 204 Punkte nur 172,28 Zähler sammeln konnte. In dieser Disziplin hat der deutsche Peter Liebers aus Berlin die Qualifikationshürde bereits genommen und gilt als klarer Favorit auf den einzigen deutschen Startplatz in der olympischen Herren-Konkurrenz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung