Weltcup-Auftakt in Calgary

Pechstein mit Teamverfolgung nur Elfte

SID
Sonntag, 10.11.2013 | 22:47 Uhr
Claudia Pechstein konnte zum Abschluss des Weltcup-Auftakts nicht überzeugen
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
Live
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Eisschnellläuferin Claudia Pechstein hat den Weltcup-Auftakt in Calgary/Kanada mit einer Enttäuschung abgeschlossen.

Die 41-Jährige, die am Freitag über 3000 m triumphiert hatte, belegte in der Teamverfolgung an der Seite ihrer Berliner Teamkolleginnen Bente Kraus und Monique Angermüller in 3:03,31 Minuten nur den elften und vorletzten Platz.

In der Vorsaison war im deutschen Team ein Streit über die Besetzung entbrannt. Beim Weltcup-Finale in Heerenveen hatte Pechstein ihrer Rivalin Stephanie Beckert "Arbeitsverweigerung" vorgeworfen. Es folgte eine öffentliche Schlammschlacht.

Hesse wird Neunte

Judith Hesse hat den Weltcup-Auftakt mit einem neunten Platz und persönlicher Bestleistung über die 1000 m abgeschlossen.Die deutsche Meisterin benötigte auf dem schnellen Eis in Kanada 1:14,78 Minuten und war damit rund eineinhalb Sekunden langsamer als Tagessiegerin Heather Richardson aus den USA (1:13,23). "Es war ein guter Lauf, Judith ist das mutig angegangen. Eine Top-Ten-Platzierung ist immer schön", sagte DESG-Teamleader Helge Jasch.

Im 500-m-Rennen der Männer behielt der Amerikaner Tucker Fredricks die Oberhand. In 34,46 Sekunden setzte sich Fredricks vor Olympiasieger Mo Tae-Bum aus Südkorea (34,47) sowie dem Niederländer Ronald Mulder (34,52) durch. Deutsche Läufer waren in der A-Gruppe nicht vertreten, der WM-Fünfte Mulder hatte am Freitag das erste Rennen über die Kurzdistanz für sich entschieden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung