Eiskunstlauf, Olympiasieger gewinnt in Lettland

Plushenko siegt in Riga

SID
Samstag, 09.11.2013 | 09:10 Uhr
Jewgeni Pluschenko gewinnt den Wettbewerb von Riga mit deutlichem Vorsprung
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Eiskunstlauf-Olympiasieger Jewgeni Pluschenko hat den internationalen Wettbewerb in Riga souverän gewonnen.

Der 31 Jahre alte Russe ließ einen Tag nach dem gelungenen Kurzprogramm am Freitag eine starke Kür folgen und siegte mit 263,25 Punkten deutlich vor seinen Landsleuten Alexander Petrow (218,75) und Sergej Borodulin (202,40).

Pluschenko war nach einer zehnmonatigen Wettkampfpause und einer Operation an der Bandscheibe im August aufs Eis zurückgekehrt.

Im Eistanzen kamen Nelli Zhiganshina/Alexander Gazsi mit der besten Kür, einem hohen Schwierigkeitsgrad und insgesamt 149,24 Punkten auf Platz zwei hinter den Aserbaidschanern Julia Slobina und Alexej Sitnikow (152,42).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung