Skispringen in Kuusamo

Schlieri verhindert Kraus-Sensation

SID
Freitag, 29.11.2013 | 18:32 Uhr
Gregor Schlierenzauer sprang von Platz 15 noch zum Sieg
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DoLive
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
DoLive
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa13:30
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Marinus Kraus hat beim Weltcup im finnischen Kuusamo eine Sensation nur haarscharf verpasst. Der 22-Jährige musste sich auf der zweiten Station des Olympia-Winters mit 272,7 Punkten lediglich Vierschanzentournee-Sieger Gregor Schlierenzauer (273,2) geschlagen geben und landete erstmals in seiner Karriere auf dem Podest.

Topfavorit Schlierenzauer war nur als 15. in den zweiten Durchgang gegangen, holte dank einer starken Aufholjagd aber seinen 51. Weltcup-Sieg. Dritter wurde sein österreichischer Landsmann Thomas Morgenstern (272,2).

Kraus, der erst seinen sechsten Weltcup bestritt, verpasste zudem das Gelbe Trikot des Führenden in der Gesamtwertung nur um einen Punkt. Mit 112 Zählern liegt er knapp hinter Klingenthal-Sieger Krzysztof Biegun aus Polen (113).

Deutscher Doppelsieg in Reichweite

Zur Halbzeit schien sogar der erste deutsche Doppelsieg seit 2001 möglich, als Kraus vor Severin Freund führte. Vorjahressieger Freund (266,5) verlor jedoch im zweiten Durchgang vier Plätze und wurde Sechster. Karl Geiger (14.), Andreas Wellinger (15.) und Michael Neumayer (19.) schafften es in die Top 20.

Maximilian Mechler (39.) und Andreas Wank (42.) waren im ersten Durchgang gescheitert. Auch für Rückkehrer Janne Ahonen (31.) war in seiner finnischen Heimat nach dem ersten Sprung Schluss. Am Samstag steht in Kuusamo ein weiteres Springen auf dem Programm.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung