Samstag, 30.11.2013

Bei Kowalczyk-Sieg

Skilanglauf: Herrmann auf Platz 14

Skilangläuferin Denise Herrmann hat auch im zweiten Weltcup-Rennen der Olympia-Saison überzeugt. Einen Tag nach ihrem dritten Platz im Sprint beendete die 24-Jährige das Klassikrennen über fünf Kilometer im finnischen Kuusamo auf dem guten 14. Rang.

Zur Zwischenzeit lag Herrmann sogar in den Top 10, verlor dann aber an Zeit
© getty
Zur Zwischenzeit lag Herrmann sogar in den Top 10, verlor dann aber an Zeit

Der Sieg ging nach 13:33,7 Minuten wie am Vortag an die Polin Justyna Kowalczyk, die ihre Dauerrivalin Marit Björgen (Norwegen) knapp auf Rang zwei verwies.

"Denise hat gezeigt, dass sie momentan neben Nicole Fessel unsere stärkste Athletin ist. Das Podium hat sie beflügelt", sagte Bundestrainer Frank Ullrich: "Das ist sehr erfreulich, und ich bin froh, dass wir den Anschluss zur Weltspitze haben." Die Sprint-Spezialistin lag bis zur letzten Zwischenzeit in den Top 10, verlor im letzten Abschnitt aber Zeit und hatte im Ziel 46,4 Sekunden Rückstand.

Nystad nur auf Rang 49

Die übrigen DSV-Starter verpassten erneut die Top 15 und damit die halbe Olympia-Norm. Die zuletzt von Halsschmerzen geplagte Nicole Fessel (Oberstdorf) erreichte auf Platz 24 immerhin die Punkteränge. Die zweimalige Olympiasiegerin Claudia Nystad (Oberwiesenthal) kam in ihrem zweiten Weltcup-Rennen nach mehr als dreijähriger Pause nicht über Platz 49 hinaus.

Bei heftigem Schneefall und viel Neuschnee in der Spur hatte die viermalige Gesamtweltcup-Siegerin Kowalczyk im Ziel drei Sekunden Vorsprung auf die zwölfmalige Weltmeisterin Björgen. Damit baute die 30-Jährige auch ihre Führung in der dreitägigen "Mini-Tour" am Polarkreis aus.

Rang drei ging in Therese Johaug an eine weitere Norwegerin. Drittbeste Deutsche war Katrin Zeller (Oberstdorf) auf dem 39. Platz.

Tscharnke und Teichmann mit halber Norm

Bbei den Herren haben Tim Tscharnke (Biberau) und Axel Teichmann (BadLobenstein) als erste deutsche Skilangläufer die halbe Olympia-Norm für Sotschi erfüllt. Tscharnke überzeugte beim Klassikrennen über zehn Kilometer als starker Neunter, Routinier Teichmann landete beim Sieg des Tschechen Lukas Bauer auf Rang 13. Beide DSV-Athleten benötigen damit nur noch ein weiteres Top-15-Resultat für die Olympia-Qualifikation.

Tscharnke (23), der im Sommer bei einem Verkehrsunfall von einem Kleintransporter überrolt worden war, lag nach der Hälfte der Strecke noch auf Rang 20, Teichmann (34) sogar nur auf dem 33. Platz. Beide zeigten aber ein starkes Finish, Tscharnke fehlten am Ende sogar nur 0,2 Sekunden zu Platz acht und der vollen Olympia-Norm.

Sieg an "Oldie" Bauer

"Tim hat nach dem Unfall zielstrebig gearbeitet. Es ist erfreulich, dass er jetzt diese Situation nutzen kann. Und bei Axel wissen wir, dass er auf der letzten Runde stark ist", sagte Ullrich. Weltcup-Punkte sammelte zudem Thomas Bing (Dermbach) auf Rang 25.

Der Tagessieg ging jedoch überraschend an "Oldie" Bauer: Der 36-Jährige verwies mit einer Zeit von 24:43,5 Minuten den Norweger Eldar Rönning (+2,4 Sekunden) und den Russen Dimitri Japarow (+5,7) auf die Plätze und feierte den zwölften Weltcup-Erfolg seiner Karriere. Superstar Petter Northug (Norwegen) musste sich überraschend mit dem 18. Rang begnügen.

Die übrigen DSV-Starter blieben wie schon im Sprint am Freitag ohne Punkte: Hannes Dotzler (Sonthofen) landete auf Rang 34, Andy Kühne (Oberwiesenthal) wurde 43., für Tobias Angerer (Vachendorf) reichte es sogar nur zum 47. Platz.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welcher Deutsche drückt dem Winter 2015/2016 seinen Stempel auf?

Felix Neureuther
Severin Freund
Simon Schempp
Eric Frenzel
Natalie Geisenberger
Laura Dahlmeier
ein anderer Athlet

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.