Olympische Winterspiele in Sotschi

Martin Schmitt hofft weiter

SID
Montag, 07.10.2013 | 17:57 Uhr
Martin Schmitt erwartet ein großer Konkurrenzkampf bei den DSV-Adlern
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Skisprung-Oldie Martin Schmitt hat trotz starker Konkurrenz im deutschen Team die Hoffnung auf seine fünften Olympischen Spiele noch nicht aufgegeben.

"Mein Ziel ist weiterhin Sotschi", sagt der 35-Jährige dem Fachportal skispringen.com nach einer mäßigen Sommersaison. Als größtes Problem sieht der viermalige Weltmeister die interne Konkurrenz im DSV-Lager. "Wir haben eine starke Mannschaft und ich weiß, dass es schwer wird, überhaupt einen Platz zu erhalten", so Schmitt mit Blick auf den Weltcup-Start am 23. November in Klingenthal.

Schmitt hatte am Wochenende bei den letzten deutschen Meisterschaften seiner Karriere Rang sieben belegt. "Ich befinde mich noch in der Vorbereitungsphase und bin zu diesem Zeitpunkt zufrieden. Im Vergleich zum Vorjahr ist es mir gelungen, das Grundniveau anzuheben", sagte der Routinier: "Trotzdem ist mir bewusst, dass ich noch deutlich zulegen muss, um im Winter eine Rolle zu spielen."

Alle News zum Thema Wintersport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung