Wintersport

Severin Freund zum Abschluss auf Rang neun

SID
Die DSV-Adler enttäuschten beim Saisonabschluss in Planica - Freund als Neunter bester Deutscher
© getty

Die deutschen Skispringer haben zum Abschluss einer starken Saison einen Podestplatz verpasst. Beim ersten Weltcup-Sieg von Jurij Tepes landete Severin Freund nur auf Rang neun.

Damit verpasste der Niederbayer auch den erhofften Sprung auf Platz drei des Gesamtweltcups. Michael Neumayer, nach dem ersten Durchgang noch starker Dritter, musste sich mit Rang zehn begnügen.

Sieger Tepes flog auf 217 und 214 Meter und gewann mit 425,5 Punkten vor Rune Velta (423,7), der Norwegen mit nur sechs Punkten Vorsprung noch den Sieg in der Nationenwertung vor Österreich brachte. Die Austria-Adler hatten die Länderwertung zuletzt achtmal in Folge für sich entschieden. Rang drei ging an den Slowenen Peter Prevc (422,5).

Freund auf Gesamtrang vier

Der 24 Jahre alte Freund (404,9) beendete den besten Winter seiner Karriere mit 923 Punkten auf Rang vier der Gesamtwertung. Besser war aus deutscher Sicht zuletzt Sven Hannawald in der Saison 2002/2003 als Zweiter. Den Polen Kamil Stoch (953) holte der Rastbüchler aber nicht mehr ein, der Weltmeister wurde in Planica Achter.

Der zweimalige Saisonsieger Richard Freitag (366,7) flog im letzten Weltcup der Saison nur auf den 20. Platz. Andreas Wank (Oberhof/326,4) überstand einen Sturz im zweiten Durchgang unverletzt, fiel aber vom 21. auf den 30. und letzten Rang zurück. Andreas Wellinger (Ruhpolding) verzichtete nach seinem heftigen Sturz am Samstag auf den Wettbewerb.

Positives Saisonfazit der DSV-Adler

Dank Severin Freund und Richard Freitag haben die deutschen Skispringer in der abgelaufenen Weltcup-Saison vier Saisonsiege eingefahren, drei mehr als im vorangegangenen Winter. Freund gewann beim Weltcup-Auftakt in Lillehammer sowie eine Woche später in Kuusamo. Freitag stand nach dem Jahreswechsel beim Skifliegen in Oberstdorf sowie in Lahti ganz oben auf dem Treppchen.

Außerdem gewannen die Deutschen die Teamspringen in Kuusamo und Lahti. Zu den vier Einzel-Siegen kamen elf weitere Podestplatzierungen, unter anderem durch Andreas Wellinger, Andreas Wank und Michael Neumayer. Im Gesamtweltcup belegte Freund den vierten Platz, vergangene Saison war Freitag als Sechster bester DSV-Adler gewesen.

Im vorangegangenen Winter hatte nur Freitag in Harrachov ein Weltcup-Springen gewonnen. Hinzu waren im Winter 2011/2012 acht weitere Platzierungen auf dem Podest gekommen, alle durch Freund oder Freitag.

Der Skisprung-Weltcupstand in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung