Nord. Ski-WM in Val di Fiemme

Teamsprint: Deutsche Duos weit zurück

SID
Sonntag, 24.02.2013 | 13:31 Uhr
Für Denise Herrmann (l.) und Hanna Kolb reichte es nicht für die vorderen Plätze
© getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Live
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Skilanglauf-Olympiasieger Krijukow siegte für Russland im Teamsprint und gewann bei der WM in Val di Fiemme seine zweite Goldmedaille. Denise Herrmann und Hanna Kolb haben beiden Frauen die erste Medaille für die deutschen Skilangläufer klar verpasst.

An der Seite von Alexej Petuchow gewann der Russe drei Tage nach seinem Erfolg im Einzel auch den Teamsprint. Silber ging an die Schweden Marcus Hellner und Emil Jönsson vor Alexej Poltoranin/Nikolaj Schebotko (Kasachstan).

Nur Rang neun blieb für Axel Teichmann (Bad Lobenstein) und Tim Tscharnke (Biberau). Bundestrainer Frank Ullrich meinte: "Eine gewisse Enttäuschung ist schon da. Wir haben uns in die Defensive drängen lassen. Wir konnten nicht mehr agieren, sondern nur noch reagieren. Das hat sich schon im Vorfeld so angedeutet. Es sollte nicht sein."

Bei den Frauen lief es nicht besser

Denise Herrmann und Hanna Kolb landeten beim Sieg von Kikkan Randall und Jessica Diggins (USA) nur auf dem achten Platz. Randall/Diggins schrieben mit ihrer Goldmedaille Geschichte: Nie zuvor hatte ein US-Langläufer bei Olympischen Spielen oder einer Weltmeisterschaft einen Titel gewonnen.

Die 21-jährige Kolb musste auf der fünften von sechs Runden die Spitzengruppe ziehen lassen, anschließend schwanden auch bei Herrmann die Kräfte. "Es war keine Schande, es waren die Weltbesten am Start. Ich habe versucht, die Lücke zu schließen, aber die Bedingungen waren schwer. Es war nicht unser Tag", sagte Herrmann, die 34,1 Sekunden hinter dem US-Duo ins Ziel kam. Silber ging an die Titelverteidiger Charlotte Kalla/Ida Ingemarsdotter aus Schweden vor Riika Sarasoja-Lilja und Krista Lähteenmäki aus Finnland.

Schwere Bedingungen durch Schneefall

Bundestrainer Frank Ullrich machte die fehlende "Kraft und Ausdauer" für das am Ende enttäuschende Ergebnis verantwortlich: "Wir müssen es im nächsten Jahr schaffen, uns da zu steigern. Es hat sehr viel Schnee gegeben, die Bedingungen waren nicht einfach", sagte Ullrich. Leer gingen überraschend auch Ingvild Flugstad Östberg und Maiken Caspersen Falla aus Norwegen aus.

Der Langlauf-Weltcup-Gesamtstand der Damen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung