Wintersport

Fessel in Sotschi erstmals auf dem Podest

SID
Nicole Fessel lief in Sotschi erstmals auf das Podest
© Getty

Skilangläuferin Nicole Fessel hat mit dem ersten Weltcup-Podest ihrer Karriere drei Wochen vor der WM in Val di Fiemme (20. Februar bis 3. März) ein Ausrufezeichen gesetzt.

Die 29-Jährige aus Oberstdorf nutzte im russischen Sotschi die Abwesenheit der Weltelite und landete im Skiathlon nur 29,8 Sekunden hinter Siegerin Kristin Störmer Steira (Norwegen) auf Rang drei. Katrin Zeller (Oberstdorf) komplettierte als Fünfte das starke Resultat der deutschen Mannschaft.

Beim Testlauf für die Winterspiele 2014 in Sotschi lag Fessel zu Halbzeit sogar in Führung, musste im Ziel nach 15 Kilometern aber der starken Steira den dritten Weltcup-Sieg ihrer Karriere überlassen.

Zweite wurde Julia Tschekalewa aus Russland. Auf das Podest hatte Fessel es bislang nur im Teamsprint (2009) und mit der Staffel (2010) geschafft. Weltcup-Punkte gab es auch für Stefanie Böhler (Ibach), die auf Platz 23 das beste Ergebnis des WM-Winters verbuchte.

Marit Björgen verzichtete auf Start

Die dreimalige Langlauf-Olympiasiegerin Marit Björgen (Norwegen) hatte ebenso auf einen Start verzichtet wie Kikkan Randall aus den USA. Die Gesamtweltcup-Führende Justyna Kowalczyk aus Polen, die schon beim Sprint am Freitag leer ausgegangen war, musste nach wenigen Kilometern entkräftet aufgeben.

Der Skiathlon kombiniert beide Laufstile. Zunächst müssen dabei alle Athletinnen 7,5 km im klassischen Stil absolvieren, nach einem Skiwechsel werden dann die zweiten 7,5 km im Freistil zurückgelegt.

Angerer bei Cologna-Sieg guter Sechster

Skilangläufer Tobias Angerer hat drei Wochen vor der WM in Val di Fiemme (20. Februar bis 3. März) seine aufsteigende Form bestätigt. Der 35-Jährige überzeugte beim Skiathlon im russischen Sotschi mit einem guten sechsten Platz. Nach 30 Kilometern und 1:21:00 Stunden hatte Angerer (Vachendorf) auf der Olympia-Strecke von 2014 nur zehn Sekunden Rückstand auf Gesamtweltcup-Gewinner Dario Cologna aus der Schweiz.

Axel Teichmann verpasste dagegen mit Platz 28 die WM-Norm erneut deutlich. Der zweimalige Olympiazweite aus Bad Lobenstein, der in dieser Saison gesundheitliche Rückschläge verkraften musste, benötigt weiterhin einen achten Rang oder zwei Platzierungen unter den besten 15 für das WM-Ticket.

Die für die Titelkämpfe bereits qualifizierten Jens Filbrich (Frankenhain) und Andy Kühne (Oberwiesenthal) verpassten auf den Rängen 39 und 58 die Punkte.

Hinter Sieger Cologna landeten in Ilja Tschernoussow, Alexander Legkow, Maxim Wylegschanin und Jewgeni Below gleich vier russische Lokalmatadoren auf den Rängen zwei bis fünf. Superstar Petter Northug (Norwegen) musste sich mit Rang zwölf begnügen.

Der Skiathlon kombiniert beide Laufstile. Zunächst müssen dabei alle Athleten 15 km im klassischen Stil absolvieren, nach einem Skiwechsel werden die zweiten 15 km im Freistil zurückgelegt.

Langlauf: Der Wettkampf-Kalender in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung