Wintersport

Deutsche Frauen erstmals seit 1993 ohne Medaille

SID
Andrea Henkel musste beim letzten Schießen zweimal nachladen
© Getty

Die deutschen Biathletinnen haben erstmals seit 18 Jahren eine WM-Staffelmedaille verpasst. Das deutsche Quartett mit Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/3 Nachlader), Miriam Gössner (Garmisch/5), Laura Dahlmeier (Partenkirchen/0) und Andrea Henkel (Großbreitenbach/3) landete über 4x6 km im tschechischen Nove Mesto auf dem fünften Rang. Gold sicherte sich Norwegen vor der Ukraine und Italien.

"Es war eine sehr spannende Staffel, leider mit einem bitteren Ausgang für uns. Die Mädels haben gut gearbeitet und sich wieder zurückgekämpft", sagte Bundestrainer Ricco Groß. Altmeisterin Henkel hatte eine mögliche Medaille aus der Hand gegeben. "Ich wollte stehend auf Nummer sicher gehen", sagte die 35-Jährige, die als Führende zum letzten Schießen gekommen war und zwei Fehler schoss.

Zuletzt waren die deutschen Skijägerinnen bei der WM 1993 in Bulgarien ohne Medaille geblieben, seither gab es 14-mal Edelmetall in Folge.

Die WM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung