Wintersport

Jobgarantie für deutsche Bundestrainer

SID
Cheftrainer Uwe Müssiggang muss trotz schwacher WM-Performance nicht um seinen Job bangen
© Getty

Auch nach den durchwachsenen Weltmeisterschaften in Nove Mesto sitzen die Trainer der deutschen Biathleten weiter fest im Sattel und müssen nicht um ihren Job fürchten. Das bestätigt DSV-Sportdirektor Thomas Pfüller.

"Bei den Trainern wird sich nichts tun. Das sind die Betreuer, die uns in den letzten zehn bis zwölf Jahren eine Mannschaft präsentiert haben, die Medaillen abgeräumt hat. Da werden wir nicht in irgendeinen Fehler verfallen und sagen: Wir müssen die Trainer austauschen", sagte DSV-Sportdirektor Thomas Pfüller am letzten WM-Tag in Tschechien.

Auch mit Blick auf die Winterspiele 2014 sieht Pfüller keine Probleme: "Das sind gute Trainer, ich stehe zu ihnen. Sie werden aus den Fehlern sicherlich lernen und im nächsten Jahr eine gute Arbeit abliefern."

Das Team von Chef-Bundestrainer Uwe Müssiggang holte nur zwei Medaillen und verpasste in Nove Mesto die angepeilte Ausbeute von fünf- bis sechsmal Edelmetall deutlich. Im Anschluss an die Titelkämpfe soll es eine detaillierte Analyse geben.

Die Biathlon-WM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung