Deutscher beweist aufsteigende Form

Freund bei Matura-Sieg in Sapporo Siebter

SID
Samstag, 19.01.2013 | 11:07 Uhr
Präsentierte sich beim Weltcup-Springen in Sapporo in guter Form: Severin Freund
© Getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Skispringer Severin Freund hat sich zum Auftakt des Weltcup-Gastspiels in Sapporo in klar aufsteigender Form präsentiert. Der viermalige Weltcup-Sieger belegte Platz sieben.

Nach zuletzt enttäuschenden Vorstellungen belegte der viermalige Weltcup-Sieger aus Rastbüchl Platz sieben im ersten von zwei Springen in der Olympiastadt von 1972. Den Sieg sicherte sich überraschend der Tscheche Jan Matura, der im Alter von 32 Jahren erstmals ein Weltcupspringen gewann.

"Das war eindeutig ein Schritt in die richtige Richtung, auch wenn wir gehofft hatten, hier um das Podium mitzuspringen", sagte Bundestrainer Werner Schuster dem SID: "Am Sonntag werden wir es wieder versuchen."

Bei schwierigen Bedingungen machte der 24 Jahre alte Freund mit einem starken zweiten Sprung noch sechs Plätze gut. Michael Neumayer (Berchtesgaden) schaffte es als Achter ebenfalls unter die Top Ten. In Andreas Wank (Oberhof/13.), Martin Schmitt (Furtwangen/21.) und Maximilian Mechler (Isny/24.) erreichten auch die weiteren Deutschen den Sprung in den zweiten Durchgang.

Bardal macht Druck auf Schlierenzauer

Mit Platz vier verkürzte der Norweger Andreas Bardal in der Weltcup-Gesamtwertung der Rückstand auf den in Japan pausierenden Vierschanzentournee-Sieger Gregor Schlierenzauer (Österreich), kann aber auch bei einem Sieg im zweiten Springen am Sonntag (2.00 Uhr MEZ) nicht die Führung übernehmen.

Richard Freitag (Aue), der zuletzt in Wisla und Zakopane mit den Plätzen zwei und vier geglänzt hatte, fehlte wegen eines grippalen Infekts in Japan ebenso wie die Andreas Wellinger (Ruhpolding) und Karl Geiger (Oberstdorf), die sich auf die Junioren-WM in Liberec (20. bis 27. Januar) vorbereiten.

Der Weltcup-Stand in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung