Nach schwacher Abfahrtsleistung beim Weltcup-Super-G

Höfl-Riesch Fünfte bei Maze-Sieg

SID
Sonntag, 13.01.2013 | 14:15 Uhr
Maria Höfl-Riesch fuhr beim Weltcup in St. Anton am Arlberg auf Platz fünf
© Getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Maria Höfl-Riesch hat ihre schwache Abfahrtsleistung beim Weltcup-Super-G in St. Anton in Österreich vergessen gemacht. Einen Tag nach dem enttäuschenden 19. Platz fuhr die 28 Jahre alte Partenkirchnerin am Arlberg immerhin auf Rang fünf. Höfl-Riesch lag nur 0,10 Sekunden hinter Platz drei, auf Siegerin Tina Maze hatte sie 1,09 Sekunden Rückstand.

Die Slowenin schaffte mit ihrem sechsten Saisonsieg Historisches: Sie reihte sich in die Riege der jetzt sechs Rennläuferinnen ein, die Weltcup-Rennen in allen fünf Disziplinen gewonnen haben.

Vor Maze hatten das Petra Kronberger aus Österreich, die Schwedinnen Pernilla Wiberg und Anja Pärson, Janica Kostelic aus Kroatien sowie zuletzt die Amerikanerin Lindsey Vonn geschafft.

Viktoria Rebensburg (Kreuth/+1,30) als Achte und Veronique Hronek (Unterwössen (+1,81) auf dem zwölften Rang komplettierten das gute deutsche Teamergebnis. Hronek sicherte sich damit das Ticket für die WM in Schladming (ab 4. Februar). Gina Stechert (Oberstdorf) hatte nach einem Sturz beim Einfahren wegen Kniebeschwerden verzichtet.

Ski alpin: Der Wettkampfkalender in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung