Rennen in Oberhof

Männer-Staffel in Bestbesetzung

SID
Donnerstag, 03.01.2013 | 17:01 Uhr
Die deutschen Biathleten um Andreas Birnbacher treten in Oberhof in Bestbesetzung an
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Die deutschen Biathleten werden das zweite Staffel-Rennen des WM-Winters in Bestbesetzung angehen. Beim Heim-Weltcup in Oberhof werden am Freitag Simon Schempp (Uhingen), Erik Lesser (Frankenhain), der frühere Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) und der Weltcup-Dritte Andreas Birnbacher vor rund 20.000 Zuschauern das Quartett des Deutschen Skiverbandes (DSV) bilden.

Beim ersten Rennen in Hochfilzen, bei dem Birnbacher noch gefehlt hatte, belegte die deutsche Mannschaft den sechsten Rang.

Nicht zuletzt wegen dieser bestmöglichen Aufstellung peilt Trainer Mark Kirchner ein Top-Resultat an. "Es wäre sicherlich der falsche Anspruch eines deutschen Teams, wenn man unter die besten Zehn kommen will. Das Ziel ist natürlich ein Platz auf dem Podium", sagte der 42-Jährige.

Einen Favoriten wollte Kirchner auch wegen der traditionell schwierigen Bedingungen am legendären Rennsteig im Thüringer Wald nicht nennen. "Da können viele gewinnen. Ich schätze vor allem die Russen stark ein", sagte er. Der Sieg wird laut Kirchner an die Mannschaft gehen, "die am besten mit den Bedingungen zurechtkommt". Nebel, Regen und Temperaturen über dem Gefrierpunkt erschwerten die Verhältnisse bereits im Training am Donnerstag erheblich.

Biathlon: Der Wettkampf-Kalender in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung