61. Vierschanzentournee

Schlierenzauer patzt in Bischofshofen

Von SPOX
Samstag, 05.01.2013 | 17:45 Uhr
Gregor Schlierenzauer sollte sich nach Training und Qualifikation nicht zu sicher sein
© Getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Live
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

In der Qualifikation für das abschließende Springen zeigte Gregor Schlierenzauer Nerven. Der Führende landete im Feld der Geschlagenen. Auch der norwegische Verfolger Anders Jacobsen zündete nicht die große Bombe. Die DSV-Adler konnten sich alle qualifizieren, auf Severin Freund wartet jedoch ein harter Brocken.

Die deutschen Skispringer gehen in geschlossener Mannschaftsstärke in den letzten Wettbewerb der 61. Vierschanzentournee am Sonntag in Bischofshofen (16.30 Uhr).

Bester der sechs DSV-Adler war überraschend Michael Neumayer (Berchtesgaden), der mit 137,0 Metern den weitesten Sprung der Qualifikation zeigte und Rang vier belegte. Der Gesamtvierte Severin Freund (Rastbüchl/126,0 Meter) musste sich mit Rang 25 begnügen.

Die beiden Topfavoriten auf den Gesamtsieg zeigten noch Luft nach oben.

Stürze überschatten Quali

Der Österreicher Gregor Schlierenzauer, der mit einem Polster vom 10,7 Punkten auf Anders Jacobsen in den abschließenden Wettbewerb geht, kam mit 122,0 Metern nur auf Platz 37.

Sein Verfolger aus Norwegen landete bei 130,5 Metern und wurde Sechster. Rang eins holte sich der Österreicher Wolfgang Loitzl (132,0 Meter).

Ebenfalls am Sonntag dabei sind Andreas Wellinger (Ruhpolding), Richard Freitag (Aue), Andreas Wank (Oberhof) und Martin Schmitt (Furtwangen), die den Tag auf den Rängen 7, 10, 21 und 32 beendete.

Gleich zweimal blieb den Zuschauern der Atem stocken:

Sowohl der Österreicher Manuel Fettner als auch der Russe Denis Kornilow gerieten nach der Landung aus dem Gleichgewicht, prallten auf die Schulter und blieben im Schnee liegen.

Beide musste mit einem Schlitten aus dem Stadion gebracht werden.

Die wichtigsten K.o.-Duelle

Severin Freund (Rastbüchl) - Stefan Hula (Polen)

Richard Freitag (Aue) - Maciej Kot (Polen)

Martin Schmitt (Furtwangen) - Peter Prevc (Slowenien)

Andreas Wellinger (Ruhpolding) - Ilja Rosliakow (Russland)

Andreas Wank (Oberhof) - Krzysztof Mietus (Polen)

Michael Neumayer (Berchtesgaden) - Daiki Ito (Japan)

ferner u.a.:

Anders Jacobsen (Norwegen) - Jaka Hvala (Slowenien)

Gregor Schlierenzauer (Österreich) - Robert Kranjec (Slowenien)

Die Qualifikation zum Nachlesen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung