Junioren-WM im tschechischen Liberec

Kombinierer Faißt holt zweites Gold

SID
Freitag, 25.01.2013 | 18:08 Uhr
Für den DSV-Nachsuchs läuft es bei der WM in Liberec bisher sehr gut
© Getty
Advertisement
National Rugby League
Live
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Der nordische Kombinierer Manuel Faißt hat bei der Junioren-WM im tschechischen Liberec seine zweite Goldmedaille gewonnen.

Nach seinem Triumph über die 10-km-Distanz holte der 20-Jährige auch über fünf Kilometer im Zielsprint den Titel. "Ich kann mich nicht entsinnen, dass mir schon einmal die Oberschenkel so lange nach dem Rennen noch so gebrannt haben", sagte der Schwarzwälder.

Faißt lag nach einem 95-m-Sprung noch auf Rang vier, hatte seinen 20-Sekunden-Rückstand in der Loipe aber schon nach gut zwei Kilometern wettgemacht.

Auf dem knallharten Weltcupkurs folgte bei minus 11 Grad ein fulminanter Schlussspurt zum Titel. Auf den weiteren Rängen folgten im Feld der 58 Kombinierer Theo Hannon (Frankreich) und Kristjan Ilves (Estland).

Die Termine in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung