Weltcup in Liberec

Fessel/Kolb im Teamsprint auf Rang vier

SID
Sonntag, 13.01.2013 | 16:04 Uhr
Nicole Fessel hat beim Weltcup in Liberec einen Podestplatz knapp verpasst
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Die deutschen Skilangläuferinnen haben zum Abschluss des Sprint-Weltcups im tschechischen Liberec eine Podestplatzierung nur um 0,6 Sekunden verpasst.

Im Freistil-Rennen über 5,1 km belegte die deutsche Paarung Nicole Fessel (Oberstorf) und Hanna Kolb (Buchenberg) mit 6,3 Sekunden Rückstand auf die Siegerinnen den vierten Rang.

Das zweite Team des Deutschen Skiverbandes (DSV), Sandra Ringwald (Schönwald) und Elisabeth Schicho (Schliersee), hatte den Endlauf der besten zehn Mannschaften verpasst.

Bei den Männern hatten unterdessen beide deutschen Duos mit dem Kampf um die Podestplätze nichts zu tun. Alexander Wolz/Sebastian Eisenlauer (Buchenberg/Sonthofen) belegten den achten Platz, Tim Tscharnke/Josef Wenzl (Biberau/Zwiesel) erreichten ebenfalls abgeschlagen als Neunte das Ziel.

Östberg/Falla und Morilow/Dewjatiarow siegen

Bei den Frauen ging der Sieg derweil in 11:26,2 Minuten an Ingvild Östberg/Maiken Falla (Norwegen), die sich im Zielsprint gegen Stina Nilsson/Ida Ingemarsdotter (+0,5 Sekunden Rückstand) aus Schweden durchsetzten. Rang drei belegte in Linn Sömskar/Magdalena Pajala (+5,7 Sekunden) ebenfalls eine schwedische Paarung.

Bei den Männern setzten sich die Russen Nikolay Morilow/Michail Dewjatiarow in 21:43,8 Minuten vor Paal Golberg/Eirik Brandsdal (Norwegen/+0,8) und Alexej Petjukow/Nikita Krijukow (Russland/+0,8) durch.

Langlauf: Der Wettkampf-Kalender in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung