Top Ten knapp verpasst

Katrin Zeller wird Zwölfte in Canmore

SID
Sonntag, 16.12.2012 | 20:33 Uhr
Katrin Zeller zeigte im kanadischen Canmore eine gute Leistung
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Die Oberstdorferin Katrin Zeller hat am Sonntag beim Weltcup-Skiathlon der Skilangläufer im kanadischen Canmore ihr Ziel knapp verfehlt. Über jeweils 7,5 Kilometer in der klassischen und freien Technik belegte sie Rang zwölf und verfehlte die Top-10-Ränge lediglich um 1,1 Sekunden.

Den Sieg sicherte sich die Polin Justyna Kowalczyk, die ein einsames Rennen lief und vor dem ersten Saisonhöhepunkt Tour de Ski das Gelbe Trikot der Weltcup- Führenden von der in Kanada pausierenden Norwegerin Marit Björgen übernahm.

Zeller etablierte sich schon frühzeitig in einer Gruppe, die die Plätze acht bis 13 unter sich ausmachte. Lediglich im Schlussspurt konnte sie die Kontrahentinnen nicht halten und verpasste dadurch ihr selbstgestecktes Ziel. Das von Kowalczyk angeschlagene Höllentempo vermochte kaum jemand mitzugehen, so dass die Polin zehn der 15 Kilometer allein lief.

Einen guten Eindruck hinterließ erneut Denise Herrmann. Die Sächsin, beim Sprint am Samstag Vierte, lief beherzt mit und kam als 20. ins Ziel. Stefanie Böhler, die sich im Sommer einer komplizierten Operation unterziehen musste, verfehlte als 45. die Punkteränge deutlich.

Der Langlauf-Kalender 2012/2013

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung