Eric Frenzel Vierter

Norweger Kokslien gewinnt Kombinierer-Weltcup

SID
Sonntag, 16.12.2012 | 16:51 Uhr
Mikko Kokslien konnte den Weltcup der nordischen Kombinierer in Ramsau für sich entscheiden
© Getty
Advertisement
NHL
Live
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Live
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Mikko Kokslien hat am Sonntag den Weltcup der nordischen Kombinierer in Ramsau am Dachstein gewonnen.

Im Fotofinish setzte sich der Norweger nach einem Sprung und dem 10 Kilometer-Lauf gegen den Franzosen Jason Lamy Chappuis durch. Dritter wurde der Österreicher Mario Stecher.

Als Vierter war Eric Frenzel aus Oberwiesenthal mit 1,9 Sekunden Rückstand auf Sieger Kokslien bester Deutscher. Der Oberstdorfer Johannes Rydzek belegte den siebten Rang.

Um drei Meter ist Weltmeister Eric Frenzel aus Oberwiesenthal am Sonntag beim letzten Weltcup der nordischen Kombinierer vor Weihnachten am Siegertreppchen vorbeigeschrammt.

Chappuis mit gelben Trikot

Tags zuvor hatte sich Fabian Rießle von der Skizunft Breitnau in Ramsau am Dachstein mit dem dritten Rang drei Tage vor seinem 22. Geburtstag ein vorfristiges Geschenk gemacht.

"Das war heute extrem eng. Läuferisch stimmt's. Das haben heute Eric, der vom 27. Platz auf Rang vier vorgerannt ist, und Johannes Rydzek bewiesen, der unterwegs viel Führungsarbeit leisten musste und sich vom 18. Startplatz auf Platz sieben verbesserte", bilanzierte Weltcup-Trainer Ronny Ackermann die Auftritte in Ramsau.

Die Siege im Traditions-Ort unterhalb des Dachsteins sicherten sich am Samstag mit einem Sololauf der Norweger Magnus Moan und tags darauf dessen Landsmann Mikko Kokslien.

Mit dem Gelben Trikot des Weltcup-Führenden kann Titelverteidiger Jason Lamy Chappuis aus Frankreich in die Weihnachtspause gehen. "Mit dem dritten Platz habe ich überhaupt nicht gerechnet. Ich bin mehr als zufrieden", bilanzierte Rießle seinen Auftritt am Samstag.

Am Sonntag reichte es für den in Freiburg lebenden Kombinierer nach seinem schweren Trainingssturz im Juli mit Platz 30 noch zu einem Weltcuppunkt.

Erfahrenen müssen sich steigern

Auch Eric Frenzel konnte seinem Rennen am Sonntag viel Positives abgewinnen. "Mehr konnte ich nach dem Springen kaum erwarten", bemerkte der Weltmeister, dem im Schlussspurt nach der kräftezehrenden Aufholjagd ein paar "Körner" fehlten. Im Gesamtweltcup verbesserte er sich als Bester der deutschen Kombinierer auf den vierten Platz.

In Ramsau hat die junge deutsche Mannschaft einen wichtigen Schritt nach vorn gemacht. "Allerdings müssen wir noch einen Zacken besser springen", forderte Ackermann. Ähnlich bewertete Cheftrainer Hermann Weinbuch die Ausgangslage. "Mit den jungen Burschen bin ich zufrieden. Am meisten müssen sich die Erfahrenen in der Mannschaft noch steigern", schätzte er ein. "Ich hoffe, das gelingt ihnen."

Weinbuch hat seinem Team über Weihnachten ein paar Tage aktive Erholung verordnet. Danach geht es für drei Tage zum Sprungtraining auf die WM-Schanzen in Predazzo. Dort werden auch die Österreicher trainieren. "Ich hoffe, dass wir uns im Springen bei ein paar entscheidenden Kleinigkeiten noch verbessern können. Dazu gehören auch die Anfahrtgeschwindigkeit und Lockerheit", sagte Weinbuch.

Für den ersten Weltcup des neuen Jahres am 5. und 6. Januar in Schonach kündigte er zudem neu geschnittene Sprunganzüge an. In diesem Punkt haben die deutschen Kombinierer im Gegensatz zu anderen Teams das Reglement bisher nicht ganz ausgereizt.

Die Ergebnisse in Ramsau im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung