Wintersport

Boardercrosser starten mit hohen Erwartungen

SID
Konstantin Schad möchte seinem Premieren-Erfolg beim Weltcup-Finale weitere folgen lassen
© Getty

Die deutschen Snowboardcrosser starten mit hohen Erwartungen in den WM-Winter und wollen ihre Topleistungen aus der Vorsaison wiederholen. Von Freitag an steht beim Weltcup-Auftakt im österreichischen Montafon auch die Qualifikationsphase für Olympia 2014 in Sotschi an.

"Wir hatten letztes Jahr die bislang beste Saison im Boardercross", sagte Disziplin-Trainer Gernot Raitmair vor dem Start. "Es wird zwar schwer, die zu toppen. Aber unser Ziel ist es, genau dort weiterzumachen, wo wir aufgehört haben."

Im vergangenen Winter hatte Konstantin Schad beim Finale im italienischen Valmalenco gewonnen und damit den ersten Sieg für den Snowboard Verband Deutschland im Snowboardcross seit mehr als sieben Jahren eingefahren. Neben dem Vierten des Gesamtrankings 2012 aus Fischbachau ruhen die Hoffnungen vor allem auf dem Oberstdorfer David Speiser und Maximilian Stark aus Unterhaching.

"Wir haben uns zu dritt das Ziel gesetzt, bei der WM eine Medaille zu holen", meinte Schad. Die Snowboard-Weltmeisterschaften finden im Januar im kanadischen Stoneham statt. Am Freitag stehen in Schruns die Einzelwettkampfe auf dem Programm, am nächsten Tag folgen die Teamevents. Neben dem Spitzentrio sind Martin Nörl sowie Paul und Luca Berg nominiert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung