Tatjana Hüfner nur Vierte

Iwanowa bezwingt deutsche Rodel-Frauen

SID
Samstag, 15.12.2012 | 10:55 Uhr
Tatjana Hüfner verpasste im lettischen Sigulda erneut das Podest
© Getty
Advertisement
World Championship Boxing
Live
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
Live
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Europameisterin Tatiana Iwanowa hat den deutschen Rodlern die erste Niederlage im vorolympischen Winter zugefügt. Die junge Russin war am Samstag im lettischen Sigulda nicht zu schlagen und fuhr den zweiten Weltcup-Sieg ihrer Karriere ein.

Hinter Iwanowa blieb der Olympia-Dritten Natalie Geisenberger nur der zweite Platz. An den bisherigen drei Weltcup-Wochenenden hatten die deutschen Rodler alle Rennen für sich entscheiden können.

"Es ist schön, dass auch mal die anderen Nationen gewinnen", sagte Geisenberger. Die WM-Zweite Iwanowa, die im vergangenen Februar ihren ersten Weltcup-Sieg unter Dach und Fach gebracht hatte, legte auf der schwierigen Eisrinne von Sigulda einen starken ersten Lauf hin. Im zweiten Durchgang griffen die bis dahin in dieser Saison noch ungeschlagenen deutschen Frauen um Geisenberger zwar noch einmal an, die junge Russin ließ sich den Sieg aber nicht mehr nehmen.

Anke Wischnewski wurde Dritte vor Olympiasiegerin Tatjana Hüfner, die erneut das Podest verpasste. Corinna Martini landete auf dem fünften Rang.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung