Schmitt bei Sommer-Grand-Prix auf Platz 26

SID
Samstag, 22.09.2012 | 15:37 Uhr
Martin Schmitt gab nach neun Monaten Pause sein Comeback gegen die Besten der Welt
© Getty

Der viermalige Weltmeister Martin Schmitt (Furtwangen) ist bei seinem Comeback in der Beletage des Skispringens nur auf Platz 26 gelandet.

Beim Sommer-Grand-Prix auf Matten im kasachischen Almaty sammelte er als bester der enttäuschenden Deutschen 212,1 Punkte und lag damit stolze 44,3 Zähler hinter Sieger Jurij Tepes (Slowenien).

Der 34-Jährige Schmitt war zuletzt beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen vor knapp neun Monaten gegen die Besten der Welt angetreten. Zuletzt war er nach überstandener Knieverletzung im zweitklassigen Continentalcup gesprungen. Gesamtspitzenreiter in der Grand-Prix-Serie bleibt der Oberhofer Andreas Wank, der auf den Start in Almaty verzichtet hatte.

Bei den Frauen landeten Carina Vogt (Degenfeld) und Ulrike Gräßler (Klingenthal) beim Sieg der Japanerin Sara Takanashi auf den Plätzen sieben und acht.

Der Wintersport im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung