"Ich war wahnsinnig gekränkt"

Höfl-Riesch stand kurz vor dem Karriereende

SID
Mittwoch, 26.09.2012 | 12:24 Uhr
Maria Höfl-Riesch belegte im Gesamtweltcup 2011/12 Rang drei
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Doppel-Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch hat in der vergangenen Saison über ein Karriereende nachgedacht. "Ich war kurz davor hinzuschmeißen", sagte die 27-Jährige Skirennläuferin der Illustrierten "Bunte".

"Aber das entscheidet man nicht auf die Schnelle." Im Urlaub habe sie mit ihrem 39 Jahre alten Ehemann und Manager Marcus Höfl überlegt, ob sie sich "das weiter antun soll". Besonders von Medien und Verbandsfunktionären sei ihr vieles unterstellt worden.

"Ich war wahnsinnig gekränkt", sagte sie. Goldmedaillen bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi seien für sie "nicht die Bedingung, um zufrieden aufzuhören", erklärte Höfl-Riesch. Es wäre zwar die Krönung, aber keine Voraussetzung.

Der Ski-alpin-Kalender

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung