Wintersport

Kombinierer gehen in Oberwisenthal leer aus

SID
Sonntag, 26.08.2012 | 16:28 Uhr
Bernhard Gruber gewann den Sommer-GP in Oberwiesenthal
© Getty

Heimrennen ohne Podestplatz: Die deutschen Nordischen Kombinierer standen nach dem Sommer-Grand-Prix in Oberwiesenthal mit leeren Händen da. Am Samstag mussten sich die Nachwuchsläufer Manuel Faißt und Janis Morweiser im Team-Sprint mit Platz sechs begnügen, einen Tag später verpasste Faißt im Einzel als Vierter das Siegertreppchen nur um wenige Sekunden.

Der 19-Jährige aus Baiersbronn lief auf seinen Skirollern 10,2 Sekunden nach Sieger Bernhard Gruber aus Österreich über den Zielstrich im Erzgebirge.

Den zweiten Platz sicherte sich der Tscheche Miroslav Dvorak vor Gasper Berlot aus Slowenien. Andreas Günter (Baiersbronn) als Sechster und Morweiser (Oberstdorf) als Zehnter liefen ebenfalls in die Top 10.

Großer Abstand im Team-Sprint

Deutlich größer waren die Abstände im Team-Sprint. Da fehlten Faißt und Morweiser 26,1 Sekunden zu den siegreichen Franzosen.

Olympiasieger Jason Lamy Chappuis setzte sich mit Francois Braud klar den Österreichern Gruber und Tomaz Druml durch. Der Slowene Berlot belegte auch dort Platz drei. Sein Partner Marjan Jelenko distanzierte den Franzosen Sebastien Lacroix im Sprint um den letzten verbliebenen Podestplatz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung