Vertragsverlängerung bis 2014

Waibel bleibt überraschend Bundestrainer

SID
Mittwoch, 04.04.2012 | 19:16 Uhr
Karlheinz Waibel bleibt dem Deutschen Ski-Verband nun doch bis 2014 erhalten
© Getty
Advertisement
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Karlheinz Waibel bleibt nun doch Bundestrainer der deutschen Alpin-Männer. Wie der Deutsche Skiverband (DSV) am Mittwochabend mitteilte, wurde der Vertrag des Cheftrainers Waibel verlängert - und zwar bis zu den Olympischen Winterspielen 2014 im russischen Sotschi.

"Nach intensiven Gesprächen mit der Sportführung habe ich mich entschlossen, meine Arbeit als Bundestrainer bis zum Ende des laufenden olympischen Zyklusses fortzusetzen", sagte Waibel.

Die Fortführung des Engagements kam überraschend, da Waibel seinen Kontrakt ursprünglich zu Ende der Saison gekündigt hatte. Als Grund gab er an, den mit dem Amt verbundenen hohen Zeit- und Reiseaufwand unterschätzt zu haben.

Übergeordnete Rolle war angedacht

Er sollte daraufhin eine übergeordnete Aufgabe im wissenschaftlichen Bereich des DSV übernehmen. Nun wolle er aber den Aufwärtstrend der letzten Jahren "weiter in verantwortlicher Position begleiten und die positive Entwicklung vorantreiben", sagte Waibel.

Wolfgang Maier, Sportdirektor Alpin im Deutschen Skiverband, begrüßte Waibels "Rücktritt vom Rücktritt", schließlich habe der alpine Chefcoach "in den vergangenen Jahren sehr gute Arbeit geleistet."

Maier zeigte sich überzeugt, dass Waibel "seine erfolgreiche Arbeit fortsetzen wird."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung